• 21.07.2017
      12:30 Uhr
      Isola Bella Spielfilm Deutschland 1961 | MDR FERNSEHEN
       

      "Isola Bella" ist eine charmante Verwechslungskomödie von 1961, in der u.a. Willy Fritsch, Ruth Stephan, Paul Hubschmid, Marianne Hold und Harald Juhnke glänzende Unterhaltung garantieren. Für jede Menge Musik sorgen u.a. Lolita ("Rosen werden blühen") und Gus Backus ("Alle Schotten sparen"). Der Film spielt im Schweizer Kanton Tessin am Nordende des Lago Maggiore, die Isola Bella ist eine Insel im südlichen, italienischen Teil des Sees und eine der größten Touristenattraktionen der Gegend.

      Freitag, 21.07.17
      12:30 - 14:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      "Isola Bella" ist eine charmante Verwechslungskomödie von 1961, in der u.a. Willy Fritsch, Ruth Stephan, Paul Hubschmid, Marianne Hold und Harald Juhnke glänzende Unterhaltung garantieren. Für jede Menge Musik sorgen u.a. Lolita ("Rosen werden blühen") und Gus Backus ("Alle Schotten sparen"). Der Film spielt im Schweizer Kanton Tessin am Nordende des Lago Maggiore, die Isola Bella ist eine Insel im südlichen, italienischen Teil des Sees und eine der größten Touristenattraktionen der Gegend.

       

      Stab und Besetzung

      Anne Stülcken / Emma Pachulke Marianne Hold
      Götz Renner Paul Hubschmid
      Ulrike Höfler Monika Dahlberg
      Hubert Bergmann Claus Biederstaedt
      Konsul Heinrich Stülcken Willy Fritsch
      Anton Harald Juhnke
      Jakob, "Jokele" Oliver Grimm
      Fräulein Finkenbusch Ruth Stephan
      Dr. Karl Petersen Rudolf Schündler
      Weinbauer Pflanzelter Michl Lang
      Regie Hans Grimm
      Buch Ilse Lotz-Dupont
      Kamera Heinz Schnackertz

      Konsul Heinrich Stülcken (Willy Fritsch) möchte Urlaub auf seinem Weingut im Tessin machen. Nicht ohne Hintergedanken fragt er seinen jungen Mitarbeiter Hubert Bergmann (Claus Biederstaedt), ob er ihn begleiten möchte. Er meint, seine Tochter Anne (Marianne Hold), die bis jetzt in Rom studiert hat, müsse endlich heiraten. Anne hält allerdings nichts davon sich verkuppeln zu lassen. Aber sie ist bereit, sich den Mann inkognito anzuschauen, wenn sich an ihrer Stelle eine andere als Tochter des Konsuls ausgibt. Das Mädchen ist schnell gefunden: Ulrike (Monika Dahlberg), eine zufällige Bekanntschaft, soll ihren Part übernehmen, während Anne selbst als Hausmädchen Emma auf dem väterlichen Weingut arbeiten will. Ulrikes Bruder Götz (Paul Hubschmid), ein Kunstmaler, ist von der Begeisterung seiner Schwester, sich als eine andere auszugeben, gar nicht angetan und reist ihr besorgt nach.
      Der Plan des Konsuls scheint schneller aufzugehen als ihm lieb ist, aber anders als gedacht. Schon beim ersten Abendessen funkt es zwischen der falschen Tochter und Hubert. Und auch Anne verliebt sich, als sie zufällig den charmanten Maler Götz, kennenlernt, nicht ahnend, dass er Ulrikes Bruder ist. Der Rollentausch droht aufzufliegen, als Annes Jugendfreundin Eva (Hanita Hallan) glaubt, die vermeintliche Tochter des Konsuls sei eine Betrügerin. Sie schaltet den Vetter des Konsuls, Rechtsanwalt Petersen, ein (Rudolf Schündler), der ins Tessin reist und die Chance sieht, sich für allerlei lausbübische Streiche, die ihm Heinrich so oft gespielt hat, zu rächen. Ein Happy End der verliebten Paare scheint in weite Ferne gerückt.

      Mit dem Film möchte das MDR FERNSEHEN an den 100. Geburtstag Paul Hubschmids am 20.7. erinnern. Den gebürtigen Schweizer machten schon seine ersten Filmrollen "Füsilier Wipf" und "Die missbrauchten Liebesbriefe" zum Publikumsliebling. Unter dem Pseudonym "Paul Christian" übernahm er ab Ende der 1940er Jahre auch in Hollywood Hauptrollen. 1953 kehrte er nach Deutschland zurück, spielte an der Seite von Marika Rökk, Lilo Pulver und Lilli Palmer und wurde besonders populär mit der Hauptrolle des Abenteuerfilms "Der Tiger von Eschnapur" (1958) sowie dessen Fortsetzung "Das indische Grabmal" (1959). Hubschmid trat auch immer wieder in internationalen Produktionen auf, wirkte in zahlreichen Fernsehproduktionen mit und arbeitete als Darsteller und Sänger in Musicals. Er starb 2002 in Berlin.

      Es singen und spielen: Lolita, Lill Babs, Gus Backus, Carlos Otero und das Orchester Max Greger

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 21.07.17
      12:30 - 14:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.11.2017