• 22.06.2017
      00:00 Uhr
      Für kein Geld der Welt Spielfilm Deutschland 2011 | rbb Fernsehen
       

      Nach Jahren im Ausland kehrt die Unternehmertochter Isabella Meinhardt auf Wunsch ihres verwitweten Vaters Friedrich nach Deutschland zurück. Doch statt sie wie erwartet in den Vorstand seiner Automobilwerke aufzunehmen, präsentiert Friedrich der fassungslosen Tochter seine neue Verlobte, die Staatsanwältin Viola. Zwar bekommt Isabella auch eine Chance in der Firma, jedoch nicht in der Chefetage: Sie soll sich zunächst am Fließband ihre Sporen verdienen. Inkognito, versteht sich. Dabei verliebt sie sich in den smarten Ingenieur Sebastian, der nichts von ihrer wahren Identität ahnt.

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 22.06.17
      00:00 - 01:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Nach Jahren im Ausland kehrt die Unternehmertochter Isabella Meinhardt auf Wunsch ihres verwitweten Vaters Friedrich nach Deutschland zurück. Doch statt sie wie erwartet in den Vorstand seiner Automobilwerke aufzunehmen, präsentiert Friedrich der fassungslosen Tochter seine neue Verlobte, die Staatsanwältin Viola. Zwar bekommt Isabella auch eine Chance in der Firma, jedoch nicht in der Chefetage: Sie soll sich zunächst am Fließband ihre Sporen verdienen. Inkognito, versteht sich. Dabei verliebt sie sich in den smarten Ingenieur Sebastian, der nichts von ihrer wahren Identität ahnt.

       

      Stab und Besetzung

      Elli Kann Petra Zieser
      Renate Schmitz Sybille J. Schedwill
      Alex Singer Greta Galisch de Palma
      Tarik Özgür Badasar Calbiyik
      Frank Werner Andreas Potulski
      Niklas Singer Paul Huber
      Autor   Claudia Matschulla
      Isabella Meinhardt Karoline Teska
      Friedrich Meinhardt August Zirner
      Viola Kassen Saskia Vester
      Sebastian Duxner Matthias Koeberlin
      Dr. Steinfurt Hans Meyer
      Justus Bienert Peter Franke
      Hilde   Sabine Orlenas
      Regie Stephan Meyer
      Drehbuch Claudia Matschulla
      Musik Martin Doepke
      Kamera Uwe Schäfer

      Es kommt meist anders, als man denkt - diese Erfahrung muss die Unternehmertochter Isabella Meinhardt machen, als sie nach Studienjahren im fernen Japan nach Deutschland zurückkehrt. Ihr Vater Friedrich hatte sie gebeten, nach Hause zu kommen. Isabella ist überzeugt, den Grund dafür bereits zu kennen: Sie soll an seiner Seite die Leitung der traditionsreichen Meinhardt-Automobilwerke übernehmen. Umso größer ist der Schock, als sie den wahren Anlass erfährt: Vor versammelter Gästeschar gibt der verwitwete Friedrich nicht etwa die Zusammenarbeit mit seiner Tochter bekannt, sondern seine Verlobung mit der Staatsanwältin Viola Kassen.

      Isabella, die nichts von der neuen Frau an der Seite ihres Vaters ahnte, ist fassungslos. Seit jeher hatten sie und ihr Vater ein durchaus distanziertes Verhältnis. Aber diesmal fühlt Isabella sich von diesem gleich in zweifacher Hinsicht übergangen. Enttäuscht und wütend will sie sofort wieder abreisen. Friedrich lenkt ein, um einen Bruch mit seiner Tochter zu verhindern. Isabella soll ihre Chance in der Firma bekommen, sie darf allerdings nicht gleich in die Chefetage einziehen. Wie er selbst soll auch sie das Geschäft von der Pike auf kennen lernen.

      Schon am nächsten Tag steht die Millionärstochter unter dem Namen Isabell "Isi" Meier in der Fertigungshalle am Fließband und schraubt Autos zusammen. Sie fasst in der ungewohnten Umgebung überraschend schnell Fuß und findet unter den Kollegen hilfsbereite Freunde. Ihrer künftigen Stiefmutter Viola hingegen zeigt sie weiterhin die kalte Schulter, auch wenn ihr diese in Wahrheit gar nicht so unsympathisch ist.

      Eines Tages lernt Isabella den Entwicklungsingenieur Sebastian Duxner kennen. Obwohl sie sich auf den ersten Blick in ihn verliebt, verschweigt sie ihm ihre wahre Identität. Zu sehr genießt die junge Frau das Gefühl, endlich einmal nur um ihrer selbst willen geliebt zu werden. Von ihm erfährt sie, dass die Meinhardt-Werke in einer schweren finanziellen Krise stecken. Nur ein von Sebastian entwickelter, neuartiger Hybridmotor könnte das Unternehmen vor einer feindlichen Übernahme durch einen Großkonzern retten. Doch es gibt einflussreiche Kräfte, die genau das um jeden Preis verhindern wollen. In dieser Situation bekommt Isabella die Chance, ihrem Vater ihr ganzes Talent zu beweisen.

      Karoline Teska, August Zirner, Saskia Vester und Matthias Koeberlin bilden in der romantischen Komödie „Für kein Geld der Welt" ein schlagkräftiges Vierergespann zwischen Liebeswirren und Geschäftsintrigen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 22.06.17
      00:00 - 01:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.08.2017