• 29.03.2017
      00:35 Uhr
      Die Häupter meiner Lieben Spielfilm Deutschland 1999 | Das Erste
       

      Seit der Schulzeit sind Maja und Cora unzertrennlich. Gemeinsam machen sie erste Männerbekanntschaften, gehen durch dick und dünn. Irgendwann droht Maja in der Ehe mit einem langweiligen Pharmavertreter zu ersticken. Kurzerhand bricht sie alle Brücken hinter sich ab und zieht nach Italien, wo Cora mit ihrem reichen Mann Henning ein schmuckes Landhaus bewohnt. Unter Mithilfe der patenten und verschwiegenen Haushälterin Anna räumen die Freundinnen den überflüssigen Gatten aus dem Weg und blicken dem unbeschwerten Dolce Vita entgegen. Leider kommen immer wieder die falschen Männer dazwischen.

      • Schwarze Komödie nach Ingrid Noll.

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 29.03.17
      00:35 - 01:58 Uhr (83 Min.)
      83 Min.

      Seit der Schulzeit sind Maja und Cora unzertrennlich. Gemeinsam machen sie erste Männerbekanntschaften, gehen durch dick und dünn. Irgendwann droht Maja in der Ehe mit einem langweiligen Pharmavertreter zu ersticken. Kurzerhand bricht sie alle Brücken hinter sich ab und zieht nach Italien, wo Cora mit ihrem reichen Mann Henning ein schmuckes Landhaus bewohnt. Unter Mithilfe der patenten und verschwiegenen Haushälterin Anna räumen die Freundinnen den überflüssigen Gatten aus dem Weg und blicken dem unbeschwerten Dolce Vita entgegen. Leider kommen immer wieder die falschen Männer dazwischen.

      • Schwarze Komödie nach Ingrid Noll.

       

      Maja (Heike Makatsch) und Cora (Christiane Paul) sind Freundinnen fürs Leben. Dabei stammen sie aus verschiedenen sozialen Schichten: Maja kommt aus zerrütteter Familie, Cora wuchs in einem behüteten, bürgerlichen Elternhaus auf. Trotzdem wird nie ein Mann zwischen die Busenfreundinnen treten. Als Erster bekommt dies Majas jüngerer Bruder Carlo (Niels Bruno Schmidt) zu spüren. Sein Versuch, Cora zu vergewaltigen, endet tödlich: Maja erschlägt ihn, ohne mit der Wimper zu zucken.

      Jahre später zeigt Cora sich erkenntlich. Die ambitionierte Malerin ist inzwischen gut verheiratet mit dem reichen Privatier Henning (Helmut Berger). In dessen schmucker Toskanavilla sehen die Freundinnen sich endlich wieder. Alles läuft bestens, doch bald schon taucht Majas alkoholkranker Vater (Marquard Bohm) auf. Die beiden Männer saufen um die Wette und verwandeln das edle Anwesen in einen Saustall. Cora und Maja sind nicht amüsiert. Gemeinsam mit der verschwiegenen italienischen Haushälterin Anna (Andrea Eckert) befördern sie die Störenfriede ins Jenseits, und Cora erbt Hennings Millionen - der Beginn einer wunderbaren Frauenfreundschaft.

      Für Nachschub an Männern ist auch gesorgt. Die Herren der Schöpfung dienen als Liebhaber, Modell oder Gärtner. Doch wehe demjenigen, der versucht, einen Keil zwischen die drei Frauen zu treiben!

      Nach „Die Apothekerin" begeistert auch die zweite Verfilmung eines Ingrid-Noll-Romans. Hans-Günther Bücking inszenierte einen entspannten Frauenkrimi, dessen rabenschwarzer Humor durch pittoreske Toskana-Aufnahmen kontrastiert wird. Nie zuvor waren Serienmörderinnen so sympathisch wie Heike Makatsch als sexy Todesengel und Christiane Paul in der Rolle der Malerin Cora. Reihenweise entsorgte Männer werden verkörpert von Helmut Berger, Marquard Bohm, Stephan Luca und Helmfried von Lüttichau.

      "Ein attraktiv fotografierter, musikalisch leichter Frauenkrimi, der mit weiblichen Stärken und männlichen Schwächen kokettiert." (Lexikon des Internationalen Films)

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 29.03.17
      00:35 - 01:58 Uhr (83 Min.)
      83 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.12.2017