• 22.10.2017
      02:30 Uhr
      King Kong Spielfilm USA 1976 | Das Erste
       

      Mitten im Indischen Ozean stößt das Expeditionsteam des Erdöl-Unternehmers Fred Wilson auf eine unentdeckte Insel, die ein unheimliches Geheimnis birgt: Auf dem Eiland haust Kong, ein gigantischer Gorilla, der von den Eingeborenen als göttliches Wesen gefürchtet wird. Um ihn friedlich zu stimmen, opfern die Wilden dem Riesenaffen die schöne Dwan, eine Schauspielerin, die durch Zufall zu der Expedition gestoßen war. Kong verschleppt die junge Frau in sein Versteck, wird aber von Wilsons Leuten überwältigt, um in New York als Show-Attraktion ausgestellt zu werden. Als sich die monströse Kreatur jedoch befreien kann, bricht Panik aus.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 22.10.17
      02:30 - 04:40 Uhr (130 Min.)
      130 Min.
      VPS 02:25

      Mitten im Indischen Ozean stößt das Expeditionsteam des Erdöl-Unternehmers Fred Wilson auf eine unentdeckte Insel, die ein unheimliches Geheimnis birgt: Auf dem Eiland haust Kong, ein gigantischer Gorilla, der von den Eingeborenen als göttliches Wesen gefürchtet wird. Um ihn friedlich zu stimmen, opfern die Wilden dem Riesenaffen die schöne Dwan, eine Schauspielerin, die durch Zufall zu der Expedition gestoßen war. Kong verschleppt die junge Frau in sein Versteck, wird aber von Wilsons Leuten überwältigt, um in New York als Show-Attraktion ausgestellt zu werden. Als sich die monströse Kreatur jedoch befreien kann, bricht Panik aus.

       

      Eine bislang unentdeckte, von einer mysteriösen Nebelbank umhüllte Insel im Indischen Ozean erregt das Interesse des Großindustriellen Fred Wilson (Charles Grodin), der dort riesige Erdöl-Vorkommen vermutet. Er entsendet einen Tanker, auf den sich der Paläontologe Jack Prescott (Jeff Bridges) als blinder Passagier einschmuggelt. Er hegt seine ganz eigene Vermutung darüber, welches Geheimnis das Eiland birgt: Prescott ist davon überzeugt, dass der rätselhafte Nebel von einer riesigen Kreatur stammt, die dort ihr Unwesen treibt.

      Der junge Wissenschaftler ist nicht der einzige uneingeladene Mitreisende auf der von Wilson geleiteten Expedition: Nachdem ein Notruf eingegangen ist, nimmt das Team die attraktive Schauspielerin Dwan (Jessica Lange) an Bord, die in einem Rettungsboot im Ozean treibt. Am Ziel angekommen, stößt die Mannschaft auf ein Volk wilder Einheimischer, die eine gigantische Mauer errichtet haben, um ihr Dorf vor einer unbekannten Macht zu schützen. Schnell wird klar, um was es sich dabei handelt; einen riesigen Gorilla.

      Im Schutze der Nacht verschleppen die Eingeborenen Dwan, um sie ihrem "Affengott" zu opfern. Prescott und seine Begleiter kommen zu spät, denn die blonde Schönheit befindet sich bereits in den mächtigen Pranken des gewaltigen Kong, der sie in seine abgelegene Behausung verschleppt. Der Riesenaffe erweist sich allerdings nicht als die blutrünstige Bestie, für die er von den Menschen gehalten wird: Liebevoll und beinahe zärtlich kümmert er sich um seine "Beute" Dwan, die nach anfänglicher Panik selbst Gefühle für ihren tierischen Entführer entwickelt.

      In der Zwischenzeit hat Wilson, der in der Existenz des monumentalen Gorillas eine potenzielle Geldquelle sieht, einen Plan geschmiedet, um ihn mit nach Amerika zu nehmen. Das Vorhaben gelingt, Kong wird betäubt und an Bord des Tankers in die USA transportiert, wo er in einer spektakulären Inszenierung den Massen zur Schau gestellt wird. Als er sich jedoch befreien kann und entfesselt durch New York wütet, zeigt sich, dass mit einer majestätischen Naturgewalt wie ihm nicht zu spaßen ist.

      43 Jahre nach dem wegweisenden Monsterfilm-Klassiker "King Kong und die weiße Frau" wagte sich der Erfolgsproduzent Dino De Laurentiis ("La Strada - Das Lied der Straße") an ein zeitgemäßes Remake. Mit Regisseur John Guillermin ("Flammendes Inferno") verpflichtete er einen Experten für spektakuläre Kino-Unterhaltung. Auch die namhafte Besetzung mit Oscar-Preisträger Jeff Bridges ("Crazy Heart"), Charles Grodin ("Midnight Run - 5 Tage bis Mitternacht") und Jessica Lange ("Tootsie") in ihrer ersten Filmrolle konnte sich sehen lassen. Star der Show ist aber natürlich King Kong himself, den die begnadeten Spezialeffekt-Künstler Carlo Rambaldi und Rick Baker mit modernster Tricktechnik zu imposantem Leben erweckten.

      Das aufwendige Remake des Monsterfilm-Klassikers spart nicht mit Schauwerten und ließ seine gigantische Titelfigur seinerzeit auf das World Trade Center klettern.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 22.10.17
      02:30 - 04:40 Uhr (130 Min.)
      130 Min.
      VPS 02:25

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.12.2017