• 30.05.2017
      12:25 Uhr
      Wenn der weiße Flieder wieder blüht Spielfilm Deutschland 1953 | MDR FERNSEHEN
       

      Willy und Therese Forster sind seit einem Jahr verheiratet. Therese schuftet als Näherin, der unbekümmerte Willy hofft auf den Durchbruch als Sänger. Doch an ihrem ersten Hochzeitstag zerstreiten sich die beiden, und Willy verlässt seine Frau ohne zu wissen, dass sie ein Kind von ihm erwartet. 15 Jahre später führt eine Tournee Willy, der unter dem Pseudonym Bill Perry Karriere gemacht hat, wieder zurück, und ausgerechnet Evchen, die von ihrem Vater nichts weiß, ist ein großer Fan.

      Dienstag, 30.05.17
      12:25 - 14:00 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      Willy und Therese Forster sind seit einem Jahr verheiratet. Therese schuftet als Näherin, der unbekümmerte Willy hofft auf den Durchbruch als Sänger. Doch an ihrem ersten Hochzeitstag zerstreiten sich die beiden, und Willy verlässt seine Frau ohne zu wissen, dass sie ein Kind von ihm erwartet. 15 Jahre später führt eine Tournee Willy, der unter dem Pseudonym Bill Perry Karriere gemacht hat, wieder zurück, und ausgerechnet Evchen, die von ihrem Vater nichts weiß, ist ein großer Fan.

       

      Stab und Besetzung

      Willy Forster Willy Fritsch
      Therese Forster Magda Schneider
      Evchen Forster Romy Schneider
      Ellen, Managerin Hertha Feiler
      Peter Schröder Paul Klinger
      Professor Mutzbauer Albert Florath
      Frau Möslein Trude Wilke-Roßwog
      Klaus   Götz George
      Barbara   Nina von Porembsky
      Regie Hans Deppe
      Musik Franz Doelle
      Kamera Kurt Schulz
      Buch Eberhard Keindorff
      Johanna Sibelius

      Nach 15 Jahren kehrt Willy, der mittlerweile unter dem Pseudonym Bill Perry eine große Karriere als Sänger gemacht hat, im Rahmen einer Welttournee nach Wiesbaden zurück. Seine Managerin Ellen (Hertha Feiler), die sich von Willy mehr als eine rein geschäftliche Beziehung erhofft, muss mit ansehen, dass sein erster Weg zu Therese führt. Er möchte sich bei ihr entschuldigen und an frühere, glückliche Zeiten anknüpfen.

      Bei seiner Ex-Frau jedoch stößt er damit nicht auf Gegenliebe; sie kommt sehr gut ohne ihn zurecht. Therese hat inzwischen einen Modesalon und ist mit Peter verlobt. Sie verschweigt dem Sänger, dass er eine Tochter hat. Doch die Rechnung hat sie ohne ihr Evchen gemacht, denn die 14-Jährige ist ein großer Fan von Bill Perry und möchte ihn unbedingt kennenlernen.

      Zum 35. Todestag von Romy Schneider am 29.05.

      "Wenn der weiße Flieder wieder blüht" gehört zu den wenigen Musikfilmen dieser Epoche, deren Ende nicht vorhersehbar ist. Franz Doelles Lied, das dem Film seinen Namen gab, war bereits in den 1920er-Jahren ein populärer Schlager. Stars wie Willy Fritsch, Paul Klinger, Magda Schneider und Hertha Feiler, die bereits vor dem Zweiten Weltkrieg zur ersten Garde deutscher Filmschauspieler gehörten, treffen hier mit den Kindern bekannter Filmschauspieler zusammen.

      Zwei, aus denen große Stars wurden, hatten ihren ersten Leinwandauftritt: Während der 15-jährige Götz George sein Talent in einer Nebenrolle unter Beweis stellt, glänzt die gleichaltrige Romy Schneider schon in einer Hauptrolle und hat sogar einen Gesangsauftritt. An ihren 35. Todestag möchte das MDR FERNSEHEN mit diesem Film erinnern. Als Rosemarie Magdalena Albach wurde sie 1938 in Wien geboren, Vater und Mutter waren bekannte Schauspieler. 1953 half der Zufall ihrer Karriere auf die Sprünge: Der Produzent des Films "Wenn der weiße Flieder wieder blüht", Kurt Ulrich, suchte für Magda Schneider eine passende Filmtochter. Diese schlug ihre eigene Tochter vor, die begeistert zusagte und schon bei den Probeaufnahmen im Berliner Ufa-Atelier überzeugte.

      Unter dem Künstlernamen Romy Schneider wurde die Schauspielerin zwei Jahre später mit der "Sissi"-Trilogie auch international berühmt. 1958 ging sie nach Paris, wo sie mit Regisseuren wie Claude Sautet und Luchino Visconti, Schauspielern wie Alain Delon und Michel Piccoli zusammenarbeitete und in den 1970er-Jahren auf dem Höhepunkt ihrer künstlerischen Karriere stand.

      Romy Schneider starb 1982 mit nur 43 Jahren. In ihrer fast 30-jährigen Schauspielkarriere hat sich ihr Image komplett gewandelt: vom Wiener Mädchen über "Kaiserin der Herzen" und Femme fatale zur reifen Dame von Welt. Im Anschluss zeigt das MDR FERNSEHEN zwei weitere Filme mit der großartigen Schauspielerin: Um 23:05 Uhr "Das alte Gewehr" und um 00:40 Uhr "Das wilde Schaf".

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 30.05.17
      12:25 - 14:00 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.06.2017