• 16.10.2017
      00:40 Uhr
      Der Loulou Spielfilm Frankreich 1980 (Loulou) | MDR FERNSEHEN
       

      Nelly, eine junge Frau bürgerlicher Herkunft, ist mit dem gut situierten André zusammen. Doch als sie den proletarischen Lebenskünstler Loulou kennenlernt, verlässt sie André. Der ebenso charmante wie sinnliche Loulou war bereits im Gefängnis, hält sich aber weiterhin mit Gelegenheitseinbrüchen über Wasser. Nelly findet dies ungemein spannend und zieht zu ihm. Noch nie hat sie so unbeschwert in den Tag hineingelebt. Als sie schwanger wird und bei einer chaotischen Feier Loulous asozialen Familienclan kennenlernt, muss sich Nelly der harten Realität stellen. Ihr romantischer Traum vom unkonventionellen Leben ist ausgeträumt.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 16.10.17
      00:40 - 02:20 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

      Nelly, eine junge Frau bürgerlicher Herkunft, ist mit dem gut situierten André zusammen. Doch als sie den proletarischen Lebenskünstler Loulou kennenlernt, verlässt sie André. Der ebenso charmante wie sinnliche Loulou war bereits im Gefängnis, hält sich aber weiterhin mit Gelegenheitseinbrüchen über Wasser. Nelly findet dies ungemein spannend und zieht zu ihm. Noch nie hat sie so unbeschwert in den Tag hineingelebt. Als sie schwanger wird und bei einer chaotischen Feier Loulous asozialen Familienclan kennenlernt, muss sich Nelly der harten Realität stellen. Ihr romantischer Traum vom unkonventionellen Leben ist ausgeträumt.

       

      Seit drei Jahren ist Nelly (Isabelle Huppert), eine junge Frau bürgerlicher Herkunft, mit André zusammen. Der gut situierte Besitzer einer Werbeagentur lebt in einer komfortablen Wohnung mit Haushälterin. Für eine gesicherte Existenz ist gesorgt, doch der zu Wutausbrüchen neigende André kann weder mit noch ohne seine attraktive Freundin leben.

      Durch Zufall lernt Nelly in einer Disco den ebenso charmanten wie sinnlichen Louis, genannt Loulou, kennen. Der unbeschwerte Lebenskünstler war bereits im Gefängnis, hält sich aber weiterhin mit Gelegenheitseinbrüchen über Wasser. Nelly findet dies ungemein spannend, sie kehrt André den Rücken und zieht zu Loulou in ein schäbiges Hotelzimmer, dessen Rechnung sie von ihren Ersparnissen begleicht.

      Noch nie hat sie so unbeschwert in den Tag hinein gelebt. Das ändert sich jedoch, als Nelly schwanger wird. Das Versprechen des werdenden Vaters, sich eine Arbeit zu suchen, bleibt ein Lippenbekenntnis. Während eines Geburtstagsessens, das beinahe in einer Schießerei endet, wird Nelly mit Loulous sozialer Herkunft konfrontiert.

      Ohne ihn zu fragen, treibt sie das Kind ab. Ihr romantischer Traum vom unkonventionellen Leben jenseits bürgerlicher Zwänge ist ausgeträumt.

      Noch nie hat Nelly so unbeschwert in den Tag hineingelebt. Das ändert sich jedoch, als sie schwanger wird. Das Versprechen des werdenden Vaters, sich eine Arbeit zu suchen, bleibt ein Lippenbekenntnis. Während eines Geburtstagsessens, das beinahe in einer Schießerei endet, wird Nelly mit Loulous sozialer Herkunft konfrontiert.

      Ohne ihn zu fragen, treibt sie das Kind ab. Ihr romantischer Traum vom unkonventionellen Leben jenseits bürgerlicher Zwänge ist ausgeträumt.

      Klassengegensätze werden im französischen Kino selten so unprätentiös seziert wie in diesem Drama von Maurice Pialat ("Der Bulle von Paris"). Seine nüchterne, im Cinéma-vérité-Stil gehaltene Zustandsbeschreibung räumt den Schauspielern große Freiheit ein. Diese nutzt vor allem Gérard Depardieu, der in der Rolle des proletarischen Herumtreibers zu Hochform aufläuft. Auch die junge Isabelle Huppert überzeugt als naive Möchtegern-Aussteigerin.

      Das intensiv gespielte Sozialdrama lebt von der physischen Präsenz Gérard Depardieus und der fragilen Erscheinung der jungen Isabelle Huppert in der Rolle einer naiven Aussteigerin. Der poetische Realismus dieser Dreiecksgeschichte mit Guy Marchand als verlassenem Liebhaber geht unter die Haut.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 16.10.17
      00:40 - 02:20 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.10.2017