• 21.01.2018
      01:05 Uhr
      Die Spionin Spielfilm Deutschland 2012 | Das Erste
       

      Paris, 1938. Vera von Schalburg ist eine junge Deutsche mit besonderen Talenten. Sie ist sprachgewandt, intelligent und geistesgegenwärtig bis zur Kaltblütigkeit. Um sich und ihren kleinen Sohn über Wasser zu halten, arbeitet sie als Prostituierte in einem Pariser Edelbordell. Doch dann bekommt sie ein ungewöhnliches Angebot: Der deutsche Abwehroffizier Diercks wirbt sie als Spionin für die deutsche Abwehr an. In ihrem Wunsch nach einer besseren Zukunft siedelt Vera mit ihrem Sohn ins Deutsche Reich über. Doch bald merkt Vera, dass sie einen Pakt mit dem Teufel eingegangen ist.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 21.01.18
      01:05 - 02:53 Uhr (108 Min.)
      108 Min.

      Paris, 1938. Vera von Schalburg ist eine junge Deutsche mit besonderen Talenten. Sie ist sprachgewandt, intelligent und geistesgegenwärtig bis zur Kaltblütigkeit. Um sich und ihren kleinen Sohn über Wasser zu halten, arbeitet sie als Prostituierte in einem Pariser Edelbordell. Doch dann bekommt sie ein ungewöhnliches Angebot: Der deutsche Abwehroffizier Diercks wirbt sie als Spionin für die deutsche Abwehr an. In ihrem Wunsch nach einer besseren Zukunft siedelt Vera mit ihrem Sohn ins Deutsche Reich über. Doch bald merkt Vera, dass sie einen Pakt mit dem Teufel eingegangen ist.

       

      Stab und Besetzung

      Vera von Schalburg Valerie Niehaus
      Hilmar Diercks Fritz Karl
      Walther Luthmann Jochen Nickel
      Teresa Meier Nina Petri
      Wilhelm Canaris Peter Prager
      Oljakow / Wennemann Hansa Czypionka
      Christian von Schalburg Dustin Raschdorf
      Gräfin Pawlowa Katerina Medvedeva
      Peter Haber Peter Kremer
      Major Bloomberg Ron Donachie
      John Faber-Prentiss Noah Huntley
      Lady Harvest Emma Davies
      Ulrich von Stresen Arthur Klemt
      Jaques Geza Terner
      Mdm Perrin Renate Jett
      Christine Anna Tenta
      Regie Miguel Alexandre
      Kamera Jörg Widmer
      Drehbuch Annette Hess
      Musik Nic Raine

      Paris, 1938. Vera von Schalburg (Valerie Niehaus), eine junge Deutsche mit russischen, dänischen und polnischen Wurzeln ist eine ganz besondere Frau: Sie spricht mehrere Sprachen fließend, verfügt über ein fotografisches Gedächtnis, Intelligenz, ist geistesgegenwärtig und abgebrüht. Außer ihrem kleinen Sohn Christian (Dustin Raschdorf) hat sie niemanden auf der Welt. Um Christian und sich selbst über Wasser zu halten, arbeitet sie als Prostituierte in einem eleganten Bordell.

      Doch dann bekommt sie ein ungewöhnliches Angebot: Der deutsche Abwehroffizier Hilmar Diercks (Fritz Karl), ein ebenso faszinierender wie undurchsichtiger Mann, erkennt Veras außergewöhnliche Qualitäten und wirbt sie als Spionin für die deutsche Abwehr an. Vera nimmt das Angebot an und siedelt über ins Deutsche Reich nach Hamburg. Sie träumt von einer besseren Zukunft für sich und Christian. Moralische Bedenken kennt sie nicht, Politik ist ihr gleichgültig - zunächst. Doch je mehr Einblick sie in die Mechanismen des "Dritten Reiches" gewinnt, desto unsicherer wird sie. Als Deutschland Polen überfällt, will Vera aussteigen. Aber es ist zu spät.

      Ein Fluchtversuch nach Dänemark scheitert, Christian wird benutzt, um Vera unter Druck zu setzen und auf Linie zu halten. Es gibt niemanden, an den sie sich in ihrer Not wenden kann. Auch nicht Diercks, den sie heimlich liebt. Zwar verbindet die beiden eine leidenschaftliche Affäre, aber ob sie ihm trauen kann? Vera wird gezwungen, nach England zu gehen und militärische Geheimnisse für die Invasion Englands auszuspionieren. Doch sie wird ertappt und von einem englischen Kriegsgericht zum Tode verurteilt. Es gibt nur eine Möglichkeit, ihr Leben zu retten, doch dafür müsste sie ihre Liebe verraten.

      "Die Spionin" baut auf den vielen Mythen um das wahre Schicksal der deutschen Spionin Vera von Schalburg auf, deren Spuren sich nach Ende des Zweiten Weltkriegs auf ungeklärte Weise verlieren. Der Film von Miguel Alexandre stützt sich zwar auf historische Grundlagen, behauptet aber nicht, eine geschichtlich verbürgte Biografie zu sein. Vielmehr erzählt er eine ebenso dramatische wie hoch spannende Episode aus dem "Dritten Reich", in der eine mutige, aber heimatlose und um ihre Existenz kämpfende junge Frau gezwungen wird, in einem "Graubereich der Moral" zu agieren. Der Film gibt keine einfachen Antworten, sondern überlässt es dem Zuschauer, seine Schlüsse zu ziehen. In der anspruchsvollen Hauptrolle zeigt Valerie Niehaus eine enorme Wandlungsfähigkeit.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 21.01.18
      01:05 - 02:53 Uhr (108 Min.)
      108 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.04.2018