• 25.05.2017
      01:05 Uhr
      Strand ohne Wiederkehr Kurzfilm Algerien 2016 (Kindil El Bahr) | arte
       

      Eine junge Mutter wird von einer Gruppe von Männern ertränkt, als sie außer Sichtweite des Strandes allein schwimmt. Bald darauf kommt es am gleichen Strand zu einem weiteren tödlichen Vorfall.

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 25.05.17
      01:05 - 01:45 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

      Eine junge Mutter wird von einer Gruppe von Männern ertränkt, als sie außer Sichtweite des Strandes allein schwimmt. Bald darauf kommt es am gleichen Strand zu einem weiteren tödlichen Vorfall.

       

      Nfissa, eine junge Frau, macht mit ihrer Mutter und ihren beiden kleinen Kindern einen Ausflug zum Strand, während ihr Mann arbeiten muss. Als sie sich beim Schwimmen aus der Sichtweite des Strandes entfernt, wird sie plötzlich von einer Gruppe Männer umringt, die sie zuerst mit Sprüchen und dann auch körperlich bedrängen. Als Nfissa nach ihnen schlägt, um sich aus ihrem Kreis zu befreien, werden sie gewalttätig und tauchen sie schließlich so lange unter, bis sie ertrinkt. Doch Nfissa ist nicht tot. Als Untote lebt sie fortan im Wasser und hat Rache an ihren Peinigern geschworen. Kurze Zeit später kommt es an dem Strand, an dem sie zum letzten Mal gesehen wurde, zu einem mysteriösen tödlichen Vorfall.

      Damien Ounouri wurde 1982 in Clermont-Ferrand geboren. Er studierte Filmtheorie an der Universität Paris Sorbonne, ehe er mit „Changping, Sonata in a Small Chinese Town“ (2007) seinen ersten langen Dokumentarfilm realisierte. Mit „Xiao Jia Going Home“ (2008) drehte er ein filmisches Porträt über den chinesischen Filmemacher Jia Zhangke. Seinen neuesten Film „Strand ohne Wiederkehr“ stellte er 2016 im Rahmen der Quinzaine des Réalisateurs in Cannes vor.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 25.05.17
      01:05 - 01:45 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.05.2017