• 25.05.2017
      00:05 Uhr
      Happy-Go-Lucky: Gute Laune ist ansteckend Spielfilm Großbritannien 2008 (Happy-go-lucky) | hr-fernsehen
       

      Ihre kindliche Begeisterung für das Leben hat sich die 30-jährige Grundschullehrerin Pauline, genannt Poppy, stets erhalten. Bewaffnet mit Fröhlichkeit, einem Übermaß positiver Energie und ihrem offenen, neugierigen Blick auf die Welt, scheint sie sich mitten im hektischen London eine Glücksnische geschaffen zu haben. Doch nicht jeder ihrer Mitmenschen lässt sich von so viel guter Laune anstecken: Die Suche nach dem Mann fürs Leben gestaltet sich schwierig, einer ihrer Schüler sorgt für Probleme, und dem verhärmten Fahrlehrer, bei dem sie ihren Führerschein machen will, ist Poppys unkonventionelle Art mehr als nur ein Dorn im Auge.

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 25.05.17
      00:05 - 02:00 Uhr (115 Min.)
      115 Min.

      Ihre kindliche Begeisterung für das Leben hat sich die 30-jährige Grundschullehrerin Pauline, genannt Poppy, stets erhalten. Bewaffnet mit Fröhlichkeit, einem Übermaß positiver Energie und ihrem offenen, neugierigen Blick auf die Welt, scheint sie sich mitten im hektischen London eine Glücksnische geschaffen zu haben. Doch nicht jeder ihrer Mitmenschen lässt sich von so viel guter Laune anstecken: Die Suche nach dem Mann fürs Leben gestaltet sich schwierig, einer ihrer Schüler sorgt für Probleme, und dem verhärmten Fahrlehrer, bei dem sie ihren Führerschein machen will, ist Poppys unkonventionelle Art mehr als nur ein Dorn im Auge.

       

      London, nicht gerade als Schönwettermetropole bekannt, wäre noch eine Spur grauer, wenn es Pauline Cross (Sally Hawkins) nicht gäbe. Die 30-jährige, quietschbunt gekleidete Grundschullehrerin, von allen nur Poppy genannt, ist ein seltener Farbklecks inmitten der britischen Hauptstadt und scheint durch ihr Leben zu tänzeln: immer ein Lächeln auf den Lippen, nie um einen Scherz verlegen, stets auf das Positive bedacht. Trampolinspringen, Flamenco-Unterricht und wildes Abfeiern in der Disco gehören zu Poppys Lebensrhythmus, sie will in Bewegung bleiben, nicht im Stillstand verharren. Ihre demonstrative Lockerheit, ihr unbedingter Glaube an das Gute im Menschen und ihre standhafte Weigerung, sich von den drängenden Konflikten des Alltags unterkriegen zu lassen, haben sie bislang gut beraten - auch wenn so viel überbordendes Temperament nicht bei jedem Zeitgenossen auf Gegenliebe stößt.

      In der Wohngemeinschaft mit ihrer besten Freundin Zoe (Alexis Zegerman), die Poppys fröhliche Naivität mit verständnisvoller Abgeklärtheit kontert, klappt das Zusammenleben ja noch wunderbar. Doch draußen vor der Tür gestaltet sich die Sache schon schwieriger. So tun sich gleich mehrere Baustellen im scheinbar unbeschwerten Dasein der frech daherplappernden Gute-Laune-Aktivistin auf: Der richtige Mann ist ihr bislang noch nicht über den Weg gelaufen, aber Poppy hat keine Eile - das wird schon! Ein verklemmter Wirbel? Kann wieder eingerenkt werden. Bei der Auseinandersetzung mit einem gewalttätigen Schüler ist dagegen mehr Ernsthaftigkeit gefordert; nur gut, dass die ebenso idealistische wie unkonventionelle Pädagogin hier auf die Hilfe des sympathischen Sozialarbeiters Tim (Samuel Roukin) zählen kann, mit dem sie sich prompt zum Abendessen verabredet.

      Als extremer Härtefall erweist sich allerdings ihr notorisch übelgelaunter Fahrlehrer Scott (Eddie Marsan), dessen gebündelte Negativenergien selbst das sonnigste Gemüt mit düsteren Wolkenfeldern in den Schatten zu stellen drohen. Doch eine wie Poppy lässt sich ihren Spaß am Leben nicht so schnell verderben - auch wenn es manchmal schwer fällt.

      Der 1943 geborene Brite Mike Leigh kam spät zum Kino, nachdem er am Theater und bei Fernsehproduktionen begonnen hatte. Doch spätestens seit dem Cannes-Erfolg seiner Sozialstudie „Nackt", die ihm 1993 den Festivalpreis als Bester Regisseur einbrachte, riss die Serie international gefeierter Werke kaum noch ab: 1996 eine Goldene Palme für „Lügen und Geheimnisse" in Cannes, 2005 ein Goldener Löwe in Venedig für „Vera Drake"; dazu ganze sieben Oscar-Nominierungen, eine davon 2009 für das Drehbuch von „Happy Go Lucky: Gute Laune ist ansteckend!", Leighs zehnter Arbeit für die große Leinwand und seiner ersten (beinahe) reinen Komödie.

      Das vitale Charakterporträt der quirligen Poppy, hinreißend gespielt von Leighs Stammakteurin Sally Hawkins, entstand wie immer bei Leigh ohne festes Drehbuch. Hawkins unvergesslicher Auftritt erfreute auch die Zuschauer der 58. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2008, wo sie mit dem Silbernen Bären als Beste Darstellerin ausgezeichnet wurde.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 25.05.17
      00:05 - 02:00 Uhr (115 Min.)
      115 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.05.2017