• 21.10.2017
      01:20 Uhr
      Mord in der grünen Hölle Spielfilm USA 1993 (Fire on the Amazon) | Das Erste
       

      Der amerikanische Fotoreporter R.J. O'Brien und die Umweltaktivistin Alyssa Rothman geraten in Bolivien in den Konflikt zwischen einheimischen Arbeitern, Indios und profitgierigen Rinderzüchtern, die für ihre Zwecke den Regenwald in großem Stil abholzen lassen. Als der einflussreiche Widerstandsführer Rafael Santos ermordet wird, verschärfen sich die Fronten, die politische Situation gleicht einem Pulverfass. Zwar kann die korrupte Militärpolizei nach kurzer Zeit den vermeintlichen Mörder von Santos präsentieren, doch R.J. und Alyssa zweifeln daran, ob es sich bei diesem um den wahren Täter handelt ...

      Nacht von Freitag auf Samstag, 21.10.17
      01:20 - 02:38 Uhr (78 Min.)
      78 Min.
      Dolby HD-TV

      Der amerikanische Fotoreporter R.J. O'Brien und die Umweltaktivistin Alyssa Rothman geraten in Bolivien in den Konflikt zwischen einheimischen Arbeitern, Indios und profitgierigen Rinderzüchtern, die für ihre Zwecke den Regenwald in großem Stil abholzen lassen. Als der einflussreiche Widerstandsführer Rafael Santos ermordet wird, verschärfen sich die Fronten, die politische Situation gleicht einem Pulverfass. Zwar kann die korrupte Militärpolizei nach kurzer Zeit den vermeintlichen Mörder von Santos präsentieren, doch R.J. und Alyssa zweifeln daran, ob es sich bei diesem um den wahren Täter handelt ...

       

      In Bolivien tobt ein erbitterter Krieg zwischen Indios, Kautschukzapfern und den mächtigen Rinderfarmern, die aus Profitgier ganze Landstriche des Regenwaldes abholzen lassen - ohne Rücksicht auf die dort lebende Bevölkerung. Der Gewerkschaftsführer Rafael Santos (Eduardo Cesti) stellt sich mit seinen Gefolgsleuten gegen die fortschreitende Rodung, leistet gewaltlosen Widerstand und versucht, zwischen Indios und Kautschukarbeitern zu vermitteln. Bei seinen friedlichen Bemühungen zur Rettung des Regenwaldes wird er jedoch hinterrücks ermordet.

      Kurz nach dieser Tat kommt der amerikanische Fotojournalist R.J. O'Brien (Craig Sheffer) in das Land, um für einen Artikel über die dortige Situation zu recherchieren. Dabei lernt er die attraktive Alyssa Rothman (Sandra Bullock) kennen, die für die Gesellschaft zur Erhaltung des Regenwaldes arbeitet und gute Kontakte zu dem verstorbenen Widerstandsführer pflegte.

      Bei seinen Nachforschungen gerät R.J. immer wieder mit der korrupten Militärpolizei aneinander. Als er gemeinsam mit dem vermeintlichen Mörder von Santos, dem Indio Djamori (Reynaldo Arenas), ins Gefängnis gesperrt wird, lernt der Amerikaner die rüden Methoden der lokalen Ordnungshüter am eigenen Leib kennen. Alyssa kann ihn jedoch aus dieser Notlage befreien.

      Kurze Zeit später ist Djamori tot - angeblich habe er in seiner Zelle Selbstmord begangen. R.J. und Alyssa, die von vornherein nicht an dessen Schuld glaubten, misstrauen auch dieser offiziellen Bekundung und beschließen, auf eigene Faust nach dem Täter zu suchen. Ihre Ermittlungen führen sie tief hinein in den Dschungel, wo sie sich von dem Indio Ataninde (Juan Fernández) Hilfe erhoffen. Doch dieser weist die Fremden zurück. Erst als ein Mordanschlag auf sie verübt wird, ändert er seine Meinung und unterstützt R.J. und Alyssa in ihren Bemühungen, den Mord an Rafael Santos aufzuklären. Dabei kommen sie einer groß angelegten Verschwörung auf die Spur und müssen abermals um ihr Leben fürchten.

      Der peruanische Regisseur Luis Llosa konnte sich in Hollywood mit Genre-Kost wie "Anaconda", "Sniper - Der Scharfschütze" oder dem Sylvester-Stallone-Streifen "Der Spezialist" als versierter Actionmacher behaupten. Bei "Mord in der grünen Hölle" wurde er von Kult-Produzent Roger Corman unterstützt und arbeitete mit einer jungen Sandra Bullock, die zu diesem Zeitpunkt noch am Beginn ihrer mittlerweile Oscar-gekrönten Weltkarriere stand. Llosa inszenierte seinen in Brasilien gedrehten Film als Polit-Thriller mit einem guten Schuss exotischem Abenteuerflair, der neben seiner Spannungsdramaturgie vor allem auf eine ökologische Botschaft setzt: Die Rodung des Regenwaldes muss aufhören!

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 21.10.17
      01:20 - 02:38 Uhr (78 Min.)
      78 Min.
      Dolby HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.10.2017