• 14.02.2018
      20:15 Uhr
      Expeditionen ins Tierreich Die Lauenburgischen Seen - Wildnis zwischen Lübeck und Elbe | NDR Fernsehen
       

      Vor den Toren Hamburgs, eingebettet in sanfte Hügel, liegt eine verborgene Seenlandschaft. Kern dieses Gebietes ist der Schaalsee, der tiefste See Schleswig-Holsteins. Mitten durch den See verlief die Grenze zwischen der BRD und der DDR. Ein halbes Jahrhundert war es hier ruhig - nur die Natur konnte sich frei entfalten. Tierfilmer Christoph Hausschild beschäftigt sich seit frühester Kindheit mit den Lauenburgischen Seen und hält sie dank modernsten Techniken, wie Zeitlupen- und Drohnen-Aufnahmen, in einem einzigartigen Film fest.

      Mittwoch, 14.02.18
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Vor den Toren Hamburgs, eingebettet in sanfte Hügel, liegt eine verborgene Seenlandschaft. Kern dieses Gebietes ist der Schaalsee, der tiefste See Schleswig-Holsteins. Mitten durch den See verlief die Grenze zwischen der BRD und der DDR. Ein halbes Jahrhundert war es hier ruhig - nur die Natur konnte sich frei entfalten. Tierfilmer Christoph Hausschild beschäftigt sich seit frühester Kindheit mit den Lauenburgischen Seen und hält sie dank modernsten Techniken, wie Zeitlupen- und Drohnen-Aufnahmen, in einem einzigartigen Film fest.

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Tim Carlberg
      Autor Christoph Hauschild
      Redaktionelle Leitung Ralf Quibeldey
      Redaktion Timo Großpietsch

      Die Lauenburgischen Seen sind mit über 470 km² der drittgrößte Naturpark Schleswig-Holsteins. Zwischen Lübeck und Lauenburg an der Elbe gelegen, bildet es mit seinen ausgedehnten Waldgebieten, den 40 Seen und der Nähe zum mecklenburgischen Biosphärenreservat Schaalsee, das größte Schutzgebiet entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

      Dank seines Biotop- und Artenreichtums gehört es zu den 100 wichtigsten Nationalen Naturlandschaften Deutschlands. 25 Jahre nach der Wende, hat die Natur die Wunde geheilt und auch die Narben verblassen allmählich. Die Teilung Deutschlands, mit ihren Sperrzonen an der Grenze, hat sich positiv auf die Natur ausgewirkt. Durch ökologische Bewirtschaftung von Land, Feld und Wasser siedeln sich hier nun auch wieder verschollene Tiere an und Lauenburgische Seenlandschaft ist zum Mittelpunkt für bedrohte Arten geworden.

      Die Tierfilmer Christoph und Almut Hauschild zeigen auf eindrucksvolle Weise den Naturreichtum der Lauenburgischen Seenlandschaft. Nach über einem Jahr Dreharbeiten, berichten sie über spannende Geschichten von jagenden Seeadlern, großen Hirschrudeln und ungewöhnlichen Grenzgängern. Wir zeigen wie empfindlich dieses Refugium ist und erleben traurige Momente in denen der Seeadler, der König der Lüfte; mit einer Bleivergiftung in einer Klinik ums Überleben kämpft.

      Wir sind hautnah dabei wenn ein Kranich Geburtshilfe leistet, wie südamerikanische Nandus eine Landschaft erobern und sich die Hähne erbitterte Kämpfe liefern, um die Weibchen zu erobern. Nach 130 Jahren kommt der erste Fischadler wieder nach Schleswig-Holstein und wählt hierfür die Lauenburgische Seenlandschaft.

      Neben den spannenden Tiergeschichten erklärt der Film die Zusammenhänge zwischen einer behutsamen Nutzung und der Artenvielfalt. Umrahmt wird all dies durch ruhige Momente fantastischer Luftaufnahmen die verdeutlichen, wie abwechslungsreich die Lauenburgischen Seen sind.

      Film von Christoph Hauschild

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 14.02.18
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.02.2018