• 19.05.2017
      15:15 Uhr
      Geheimnisse Asiens - Die schönsten Nationalparks (5/5) Chinas wilde Berge | rbb Fernsehen
       

      Anders als in Nordamerika und Europa teilen sich in Asiens atemberaubenden Nationalparks oft Menschen und Tiere denselben Lebensraum. Die Dokumentation erzählt in spannenden Geschichten von dieser Gemeinsamkeit. Der Berg Fanjing in der chinesischen Provinz Guizhou ist ein Nationalpark, der unter anderem zum Schutz der Guizhou-Goldaffen eingerichtet wurde. Wissenschaftler vermuten, dass es nur noch rund 700 dieser Tiere gibt, die ausschließlich in den Höhen des Fanjing leben.

      Freitag, 19.05.17
      15:15 - 16:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Anders als in Nordamerika und Europa teilen sich in Asiens atemberaubenden Nationalparks oft Menschen und Tiere denselben Lebensraum. Die Dokumentation erzählt in spannenden Geschichten von dieser Gemeinsamkeit. Der Berg Fanjing in der chinesischen Provinz Guizhou ist ein Nationalpark, der unter anderem zum Schutz der Guizhou-Goldaffen eingerichtet wurde. Wissenschaftler vermuten, dass es nur noch rund 700 dieser Tiere gibt, die ausschließlich in den Höhen des Fanjing leben.

       

      Der Berg Fanjing in der chinesischen Provinz Anhui ist ein Nationalpark, der vor allem zum Schutz der Guizhou-Goldaffen eingerichtet wurde. Wissenschaftler vermuten, dass es nur noch rund 700 dieser Tiere gibt, die ausschließlich in den Höhen des Fanjing leben. Es gibt nur wenig wissenschaftliche Erkenntnisse über sie und der Mann, der die letzte Kolonie der Guizhou-Goldaffen bewahrt, wird allmählich alt. Er muss die Verantwortung an die nächste Generation übergeben. Doch wird es auch seinem Nachfolger gelingen, die Affen zu beschützen? Die Wälder des Fanjing sind unberührt und dank der Bemühungen des ehemaligen Reservatsleiters sind sie geschützt. Er wird sich demnächst als Forschungsleiter zurückziehen. Sein Nachfolger hat sich entschieden, mit Überwachungskameras zu arbeiten, die herausfinden sollen, was die Affen so treiben, wenn keine Beobachter in der Nähe sind - und dabei erwartet die Forscher eine erstaunliche Überraschung.

      1.000 Kilometer nordöstlich erhebt sich ein anderer heiliger Berg. Hier auf dem Tianzhou steht das 400 Jahre alte buddhistische Nonnenkloster Jidi An. Die sonst so friedliche Stimmung wird aber durch eine Baustelle gestört: Ein neues Gebäude für den großen goldenen Buddha von Jidi An soll entstehen. Die Verantwortung für den Neubau zehrt an Wei Pings Nerven. Sobald das Fundament gelegt ist, will sie sich auf den Weg zum Gipfel des heiligen Berges Fanjing machen, um ihre innere Ruhe wiederzufinden. In einem Tal am Fuße des Fanjing liegt ein geheimnisvoller blauer Teich, dessen glasklares Wasser auf die Menschen wie ein Jungbrunnen wirkt. So geht auch Yang Heping, ein alter Papiermacher des angrenzenden Dorfes, noch unermüdlich seiner uralten Profession nach. Es dauert Monate, bis er die Materialien beisammen hat. Ist es schließlich fertig, so hat das aufwendig hergestellte, handgeschöpfte Papier für den Käufer nur eine Bestimmung: Es soll verbrannt werden, um damit den Ahnen im Jenseits das Leben zu versüßen.

      Am Berg Tianzhou läuft das Leben inzwischen glücklicherweise wieder in geregelteren Bahnen. Der Einblick in den Klosteralltag in Jidi An offenbart, dass genügsame Selbstversorgung und ein tiefer Respekt für die Natur das Leben der Nonnen bestimmen. So kann die Äbtissin endlich zu ihrer Reise in die Heimat der Goldaffen, auf den Berg Fanjing, aufbrechen. Von ihrer Höhenangst will sich Wei Ping dabei nicht aufhalten lassen, denn sie ahnt, dass sie auf dem Gipfel des Fanjing ein betörender Ausblick erwartet. In den wilden Bergen Chinas, im bevölkerungsreichsten Land der Welt, lernen wir Menschen kennen, die in tiefem inneren Frieden und im Einklang mit einer atemberaubenden Natur leben.

      Film von Ruth Berry

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 19.05.17
      15:15 - 16:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.11.2017