• 14.02.2018
      03:10 Uhr
      Generation kurzsichtig Dokumentation Frankreich 2017 | arte
       

      Kurzsichtigkeit wird weltweit zur Zivilisationskrankheit. Vor allem junge Menschen sind immer häufiger davon betroffen, drohen teilweise zu erblinden. Schätzungen zufolge könnten bis zum Jahr 2050 fast eine Milliarde Menschen ihr Augenlicht verlieren. Die Ursache für die rasante Zunahme der Fehlsichtigkeit lagen lange im Dunkeln - inzwischen haben Wissenschaftler herausgefunden, was die Ursachen für die „Kurzsichtigkeitsepidemie“ sind und wie man ihr Einhalt gebietet.

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 14.02.18
      03:10 - 04:05 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      VPS 03:00
      Stereo HD-TV

      Kurzsichtigkeit wird weltweit zur Zivilisationskrankheit. Vor allem junge Menschen sind immer häufiger davon betroffen, drohen teilweise zu erblinden. Schätzungen zufolge könnten bis zum Jahr 2050 fast eine Milliarde Menschen ihr Augenlicht verlieren. Die Ursache für die rasante Zunahme der Fehlsichtigkeit lagen lange im Dunkeln - inzwischen haben Wissenschaftler herausgefunden, was die Ursachen für die „Kurzsichtigkeitsepidemie“ sind und wie man ihr Einhalt gebietet.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Christophe Kilian

      Die Menschheit wird von einer neuen Epidemie heimgesucht: Kurzsichtigkeit. Fast ein Viertel der Weltbevölkerung leidet unter dieser Form der Fehlsichtigkeit. Kein Problem, könnte man meinen - denn leichte Ausprägungen der Kurzsichtigkeit lassen sich korrigieren. Inzwischen nimmt die Krankheit jedoch bedrohliche Ausmaße an: Ein Fünftel aller Betroffenen ist schwerstkurzsichtig, und wenn nichts unternommen wird, könnten im Jahr 2050 bis zu einer Milliarde Menschen so gut wie blind sein. Wie kam es zu dieser dramatischen Entwicklung?

      Vor allem in Asien ist Kurzsichtigkeit allgegenwärtig - in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul sind Normalsichtige sogar eine Seltenheit. Unter den 20-Jährigen sind rund 95 Prozent von Kurzsichtigkeit betroffen. Europa ist von solchen Zahlen zwar noch weit entfernt, doch auch hier liegt der Anteil kurzsichtiger Jugendlicher mittlerweile schon bei knapp 50 Prozent.

      Diese besorgniserregende Entwicklung ist ein weltweites Phänomen: So haben sich die Fälle von Kurzsichtigkeit in Europa und den USA in den vergangenen 30 Jahren fast verdoppelt, in Asien sogar verdreifacht. Die Wissenschaft betreibt schon seit vielen Jahren Ursachenforschung, doch in der Öffentlichkeit nimmt man davon bislang kaum Notiz.

      Was sind die Auslöser für Kurzsichtigkeit? Sind es genetische Faktoren? Umwelteinflüsse? Starren junge Menschen von heute zu oft und zu lange auf Schulhefte, Computerbildschirme und Displays? Nach jahrelangem Rätselraten scheinen Forscher nun die wahren Ursachen für die grassierende Kurzsichtigkeit gefunden zu haben: Untersuchungen haben gezeigt, dass Tageslicht für die Entwicklung des Sehsinns von entscheidender Bedeutung ist.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 14.02.18
      03:10 - 04:05 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      VPS 03:00
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.02.2018