• 21.03.2017
      20:15 Uhr
      Kampf um Europa Dokumentarfilm Deutschland 2016 - Thema: Europa, was nun? | arte Mediathek
       

      Der Brexit hat ein politisches Erdbeben in Europa ausgelöst. Erleben wir den Anfang vom Ende der EU? Die Dokumentation deckt die geopolitischen Strategien und Allianzen auf, die die Geschichte der Gemeinschaft von Beginn an bestimmt haben. Dabei wird deutlich, welche Fehler die EU bis an den Rand des Scheiterns geführt haben.

      Dienstag, 21.03.17
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Der Brexit hat ein politisches Erdbeben in Europa ausgelöst. Erleben wir den Anfang vom Ende der EU? Die Dokumentation deckt die geopolitischen Strategien und Allianzen auf, die die Geschichte der Gemeinschaft von Beginn an bestimmt haben. Dabei wird deutlich, welche Fehler die EU bis an den Rand des Scheiterns geführt haben.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Achim Scheunert

      Der Brexit hat ein politisches Erdbeben ausgelöst. Viele fragen sich: Ist dies der Anfang vom Ende der EU? Oder führt der Schock im Gegenteil zu einer Neubestimmung gemeinsamer Ziele, aus der das politische Europa gestärkt hervorgehen wird?

      Die Dokumentation deckt die geopolitischen Strategien und Allianzen auf, die die Geschichte der EU von Beginn an bestimmt haben. Auf zwei Ebenen - einer historischen und einer aktuellen - erzählt die Dokumentation, welche "Todsünden" die Gemeinschaft bis an den Rand des Scheiterns geführt haben.

      Schon die Geburtsstunde der EU wurde verklärt: Nach Ende des Zweiten Weltkriegs waren es die USA, die die Grundlage für ein antikommunistisches Westeuropa legten, das die Menschen durch Wohlstand gegen die Verlockungen des Sozialismus imprägnieren sollte. Aussöhnung und Völkerverständigung wurden von den Amerikanern unterstützt, waren aber vor allem Voraussetzung für eine gemeinsame westeuropäische Politik, um dem Sowjetkommunismus Einhalt zu gebieten. Durch die Wirtschaftskrisen und den Aufstieg des Neoliberalismus in den 80er Jahren wurde es immer schwieriger, das Wohlstandsversprechen Europas einzulösen. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion schlitterte die EU in eine Identitätskrise, da nun auch noch der Antikommunismus als gemeinsames Feindbild fortfiel, mit dem die Gemeinschaft trotz aller Differenzen bis dahin zusammengeschweißt worden war.

      Die Folge: Nationale Egoismen kochten hoch - ein idealer Nährboden für Populisten aller Lager, die zunehmend Front gegen die EU zu machen begannen.

      • Themenabend: Europa, was nun?

      Sie musste viel Kritik aushalten in den letzten Monaten - die Europäische Union, deren Grundstein vor genau 50 Jahren mit den Römischen Verträgen gelegt wurde. Damals Hoffnungsträger für ein vereintes Europa, heute Sündenbock für Brexiter, Rechtspopulisten und andere Euro-Skeptiker? "Thema" blickt in die Vergangenheit, um die Entwicklungen der Gegenwart zu verstehen.

      In seinem Dokumentarfilm "Kampf um Europa" zeichnet Filmemacher Achim Scheunert den Weg der Europäischen Union von der Montanunion bis heute nach. Die Europäische Union - ein Gerüst, das absehbar zum Einsturz verdammt ist? Er beleuchtet die Schwachstellen in den Strukturen, die zum Brexit geführt haben.

      Dass die Europäische Union schon immer komplex war, zeigt im Anschluss die Dokumentation "Am Anfang waren's sechs: Die römischen Verträge" mit einem Blick hinter die Kulissen des siebenjährigen Verhandlungsmarathons der sechs Gründerstaaten.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 21.03.17
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.03.2017