• 19.06.2017
      05:50 Uhr
      Unterwegs in Sachsen ... im königlichen Elbtal Moderation: Beate Werner | MDR FERNSEHEN
       

      Guter Wein - das ist eine Liebesgeschichte zwischen dem Winzer, seiner Erde und seinen Reben, heißt es. 17mal soll er um jeden Rebstock gehen, damit sie gedeihen. Auch "Unterwegs in Sachsen"-Moderatorin Beate Werner setzt auf Bewegung und lustwandelt ein Stück auf dem romantischen Weinwanderweg zwischen Pillnitz und Loschwitz. Die Begegnungen am Wegesrand sind köstlich, aber nicht alkoholfrei. Leicht berauscht erfährt sie ganz nebenbei, dass sich um den sächsischen Rebensaft, der seit mehr als acht Jahrhunderten an den Elbhängen wächst, herzzerreißende Lovestories ranken.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 19.06.17
      05:50 - 06:20 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Guter Wein - das ist eine Liebesgeschichte zwischen dem Winzer, seiner Erde und seinen Reben, heißt es. 17mal soll er um jeden Rebstock gehen, damit sie gedeihen. Auch "Unterwegs in Sachsen"-Moderatorin Beate Werner setzt auf Bewegung und lustwandelt ein Stück auf dem romantischen Weinwanderweg zwischen Pillnitz und Loschwitz. Die Begegnungen am Wegesrand sind köstlich, aber nicht alkoholfrei. Leicht berauscht erfährt sie ganz nebenbei, dass sich um den sächsischen Rebensaft, der seit mehr als acht Jahrhunderten an den Elbhängen wächst, herzzerreißende Lovestories ranken.

       

      Guter Wein - das ist eine Liebesgeschichte zwischen dem Winzer, seiner Erde und seinen Reben, heißt es. 17mal soll er um jeden Rebstock gehen, damit sie gedeihen. Auch "Unterwegs in Sachsen"-Moderatorin Beate Werner setzt auf Bewegung und lustwandelt ein Stück auf dem romantischen Weinwanderweg zwischen Pillnitz und Loschwitz. Die Begegnungen am Wegesrand sind köstlich, aber nicht alkoholfrei. Leicht berauscht erfährt sie ganz nebenbei, dass sich um den sächsischen Rebensaft, der seit mehr als acht Jahrhunderten an den Elbhängen wächst, herzzerreißende Lovestories ranken.

      Da kreiert ein schöpferisches Paar neben edlen Tropfen sinnliche Kunst als Ausdruck seiner deutsch-polnischen Zuneigung. Aus Liebe verlässt eine schöne Bäckerin ihre elterliche Backstube in Sachsen-Anhalt, um im Familienbetrieb ihres Mannes Winzerbrot zu kneten, am königlichen Weinberg im alten Pillnitzer Kammergut.

      Der Komponist Carl Maria von Weber verbringt mit seiner schönen jungen Frau fünf Sommer an den genussvollen Hängen und pflegt zudem eine besondere Affenliebe. Friedrich Schiller dichtet in einem Gartenhäuschen mit Weinbergblick "Die Ode an die Freude" und verguckt sich beim üppigen Weinkonsum in die schlagfertige Wirtstochter Gustel.

      Und dann gibt es noch den Weinberg der Liebe. Mit ihm verbindet sich eine pikante Romanze um den schottischen Lord Findlater und seinen treuen Sekretär. Jahrzehnte später errichtet auf Windlaters Weinberg ein verschmähter preußischer Prinz mit seiner nicht standesgemäßen Gattin ein Traumschloss, in deren Schlafgemach delikate Details zu begutachten sind.

      Wie meinte Schiller treffend: "Der Wein erfindet nichts, er schwatzt's nur aus."

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 19.06.17
      05:50 - 06:20 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.08.2017