• 19.06.2017
      12:45 Uhr
      Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Fasil Ghebbi, Äthiopien - Zu Stein gewordenes Feldlager | 3sat
       

      1632 bestieg Kaiser Fasilidas den äthiopischen Thron. Der Sage nach soll ihm am Tana-See ein Mann erschienen sein, der befahl, ein Schloss zu bauen: das heutige Welterbe Fasil Ghebbi.Ganz in der Tradition seiner Vorgänger, von denen jeder an einem neuen Ort ein Lager errichtet hatte, ließ Fasilidas einen Palast mit vier Ecktürmen und einer großen Repräsentationshalle bauen.

      Seine Nachfolger, die Gondar-Kaiser, bauen die Stadt Fasil Ghebbi und den Palast weiter aus. Es ist eine Blütezeit der äthiopischen Geschichte, eine Zeit der politischen Geschlossenheit und eine Zeit des hoch entwickelten Handwerks.

      Montag, 19.06.17
      12:45 - 13:00 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo HD-TV

      1632 bestieg Kaiser Fasilidas den äthiopischen Thron. Der Sage nach soll ihm am Tana-See ein Mann erschienen sein, der befahl, ein Schloss zu bauen: das heutige Welterbe Fasil Ghebbi.Ganz in der Tradition seiner Vorgänger, von denen jeder an einem neuen Ort ein Lager errichtet hatte, ließ Fasilidas einen Palast mit vier Ecktürmen und einer großen Repräsentationshalle bauen.

      Seine Nachfolger, die Gondar-Kaiser, bauen die Stadt Fasil Ghebbi und den Palast weiter aus. Es ist eine Blütezeit der äthiopischen Geschichte, eine Zeit der politischen Geschlossenheit und eine Zeit des hoch entwickelten Handwerks.

       

      1632 bestieg Kaiser Fasilidas den äthiopischen Thron. Der Sage nach soll ihm am Tana-See ein Mann erschienen sein, der befahl, ein Schloss zu bauen: das heutige Welterbe Fasil Ghebbi.Ganz in der Tradition seiner Vorgänger, von denen jeder an einem neuen Ort ein Lager errichtet hatte, ließ Fasilidas einen Palast mit vier Ecktürmen und einer großen Repräsentationshalle bauen.

      Seine Nachfolger, die Gondar-Kaiser, bauen die Stadt Fasil Ghebbi und den Palast weiter aus. Es ist eine Blütezeit der äthiopischen Geschichte, eine Zeit der politischen Geschlossenheit und eine Zeit des hoch entwickelten Handwerks. Der Film lässt den Zuschauer in die Rolle eines zeitgenössischen Besuchers schlüpfen, der, staunend hin- und hergerissen zwischen der Armut des Landes und der Bewunderung für die Prachtentfaltung eines Herrschers, nach Orientierung sucht. "In ganz Äthiopien gibt es kein Haus, das ihm gleichkommt, denn alles andere an diesem Ort sind nur Nester aus Gras."Die Nachkommen derer, die die Paläste von Fasil Ghebbi einst erschaffen haben, leben noch heute in gleicher Armut. Nur an Festtagen, wenn sie an den Glanz vergangener Tage erinnern, sind sie ihren ehemaligen Königen nah.

      Film von Rüdiger Lorenz

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 19.06.17
      12:45 - 13:00 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.06.2017