• 12.01.2018
      06:45 Uhr
      Das Diesel-Desaster Umrüsten, verkaufen, verschrotten? | PHOENIX
       

      Längst sind Fahrverbote ein reales Szenario, denn es gibt kaum andere Möglichkeiten, die zu hohen Stickoxid-Werte in den Innenstädten in den Griff zu kriegen. Diesel gelten als einer der Verursacher für die zu hohen Werte. Die Verunsicherung ist groß unter Deutschlands Dieselfahrern - und die Wut auch. Lange als umweltfreundlich gepriesen gelten Dieselmotoren plötzlich als Dreckschleudern. Fahrverbote drohen und teils neuwertige Autos verlieren mit einem Mal dramatisch an Wert. Was sollen Autofahrer mit ihrem Diesel, der nicht den neuesten Schadstoffnormen genügt, machen? Verkaufen, umrüsten oder gar verschrotten?

      Freitag, 12.01.18
      06:45 - 07:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 07:30
      Stereo

      Längst sind Fahrverbote ein reales Szenario, denn es gibt kaum andere Möglichkeiten, die zu hohen Stickoxid-Werte in den Innenstädten in den Griff zu kriegen. Diesel gelten als einer der Verursacher für die zu hohen Werte. Die Verunsicherung ist groß unter Deutschlands Dieselfahrern - und die Wut auch. Lange als umweltfreundlich gepriesen gelten Dieselmotoren plötzlich als Dreckschleudern. Fahrverbote drohen und teils neuwertige Autos verlieren mit einem Mal dramatisch an Wert. Was sollen Autofahrer mit ihrem Diesel, der nicht den neuesten Schadstoffnormen genügt, machen? Verkaufen, umrüsten oder gar verschrotten?

       

      Längst sind Fahrverbote ein reales Szenario, denn es gibt kaum andere Möglichkeiten, die zu hohen Stickoxid-Werte in den Innenstädten in den Griff zu kriegen. Diesel gelten als einer der Verursacher für die zu hohen Werte. Die Verunsicherung ist groß unter Deutschlands Dieselfahrern - und die Wut auch. Lange als umweltfreundlich gepriesen gelten Dieselmotoren plötzlich als Dreckschleudern. Fahrverbote drohen und teils neuwertige Autos verlieren mit einem Mal dramatisch an Wert. Was sollen Autofahrer mit ihrem Diesel, der nicht den neuesten Schadstoffnormen genügt, machen? Verkaufen, umrüsten oder gar verschrotten? In welche Städte kommen sie in Zukunft mit ihrem Diesel überhaupt noch rein? Welche Möglichkeiten hat man als Autobesitzer überhaupt, seinen Diesel sauberer zu machen – und wer trägt die Kosten?

      Die Story ist unterwegs mit einem Diesel, 5 Jahre alt, mit der Schadstoffklasse Euro 5 – und damit vom alten Eisen. Schon in wenigen Monaten könnten für den eigentlich noch recht modernen Familien-Van deutsche Innenstädte tabu sein. Unser Story-Autor hakt nach, welche Chancen die Technologie überhaupt noch hat und was man als Autobesitzer tun kann. Ist das jetzt von der Auto-Industrie angebotenen Software-Update die Lösung, um den Diesel sauberer zu machen? Und wie steht es mit der viel teureren Hardware-Nachrüstung, die gerade erprobt werden? Die Story testet mit dem Familien-Van, was eine Umrüstung bringen würde. Hält der Diesel dann auch im Fahrbetrieb die Grenzwerte ein und würde drohenden Fahrverboten entgehen? Wie tief müssten die Autofahrer dafür in die Tasche greifen – und sind nicht eigentlich die Hersteller in der Pflicht?

      Längst sind Fahrverbote ein reales Szenario, denn es gibt kaum andere Möglichkeiten, die zu hohen Stickoxid-Werte in den Innenstädten in den Griff zu kriegen. Diesel gelten als einer der Verursacher für die zu hohen Werte. Die Story fragt in NRW-Städten nach, wie sich Verwaltung, Einwohner und die Wirtschaft auf die mögliche Sperrung vorbereiten. Und wollen von der Politik wissen: Ist der Diesel noch zu retten?

      Film von Thomas G. Becker

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 12.01.18
      06:45 - 07:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 07:30
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.01.2018