• 12.08.2017
      22:30 Uhr
      Unser Europa Begegnungen in fünf Ländern | PHOENIX
       

      Was meinen wir, wenn wir an Europa denken? Europa hat keinen guten Klang, seit Euro- und Griechenlandkrise, Flüchtlingspolitik, Brexit und wachsender Nationalismus die Debatte dominieren. Aber sind es nicht vor allem die Menschen, die den Kontinent zu dem machen, was er ist, mit ihren unterschiedlichen Geschichten und kulturellen Identitäten, die sie verbinden und trennen? „Unser Europa“ taucht ein in den Alltag von fünf Paaren in fünf Ländern und befragt sie nach ihrer persönlichen Sicht auf Europa.

      Samstag, 12.08.17
      22:30 - 00:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      VPS 22:29
      Stereo

      Was meinen wir, wenn wir an Europa denken? Europa hat keinen guten Klang, seit Euro- und Griechenlandkrise, Flüchtlingspolitik, Brexit und wachsender Nationalismus die Debatte dominieren. Aber sind es nicht vor allem die Menschen, die den Kontinent zu dem machen, was er ist, mit ihren unterschiedlichen Geschichten und kulturellen Identitäten, die sie verbinden und trennen? „Unser Europa“ taucht ein in den Alltag von fünf Paaren in fünf Ländern und befragt sie nach ihrer persönlichen Sicht auf Europa.

       

      Der Autor Robert Krieg ist von Deutschland aus in alle Himmelsrichtungen gereist, nach Asturien in Spanien, nach Estland, Italien und Serbien. Dort trifft er Menschen, zwischen 33 und 55 Jahre alt, die er seit vielen Jahren kennt und die ihm mit großer Offenheit begegnen. Sie sind in ihren Regionen verwurzelt und lieben ihre Heimat. Auch wenn nicht alle dort geboren sind, wie die Rumänin Maria, die mit Franco in der Nähe von Rom lebt, die gebürtige Kubanerin Laura in Asturien oder Solveig aus Island, die mit ihrer Familie in Trier zu Hause ist. Dass sich alle als leidenschaftliche Europäer verstehen, ist kein Widerspruch.

      Diese Menschen, so verschieden sie sind, sie identifizieren sich mit Europa und sie wollen Europa gestalten – ein gerechtes, demokratisches Europa, in dem der Traum einer gemeinsamen Zukunft ohne Grenzen zwischen Landschaften, Kulturen und Völkern nicht als Illusion und Auslaufmodell abgetan wird. Ein Europa, in dem Werte wie Toleranz, Vielfalt, Solidarität und Rechtsstaatlichkeit verteidigt werden. So wie Asko und Julia aus Tallinn, die Estland als Beispiel für einen modernen, bürgernahen Politikstil sehen. Ein Europa, das uns, wenn man von den Balkan-Kriegen absieht, mehr als 70 Jahre Frieden beschert hat. Das weiß niemand mehr zu schätzen als Aleksandar und Jovana aus Belgrad. Für alle unsere Gesprächspartner ist das keine Selbstverständlichkeit, sondern angesichts von Krieg und Flüchtlingselend vor den Toren Europas eine große Errungenschaft, die es zu bewahren gilt.

      Film von Robert Krieg

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 12.08.17
      22:30 - 00:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      VPS 22:29
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.12.2017