• 22.04.2017
      00:30 Uhr
      Das Ende der Guerilla - Kolumbiens langer Weg zum Frieden Film von Matthias Ebert | PHOENIX
       

      Der Friedensvertrag zwischen der kolumbianischen Regierung und der Farc-Guerilla ist nach 52 Jahren bewaffnetem Konflikt unterschrieben worden. Dennoch geht es nur langsam voran. Mehr als 6.000 Guerilla-Kämpfer der FARC haben ihre Stellungen in den Bergen und im Regenwald verlassen und sich in Übergangszonen gesammelt. Bei der FARC-Gruppe der „Frente 29“ in Madrigales im Südwesten Kolumbiens herrscht Wut. Kommandant Ramiro Cortez klagt: "Wir haben unseren Teil des Friedensvertrags eingehalten, doch der Staat tut nichts.“ Längst müsste Kolumbien Häuser, Straßen und Toiletten für die Guerilla-Camps bauen, doch es geschieht kaum etwas.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 22.04.17
      00:30 - 00:45 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      Der Friedensvertrag zwischen der kolumbianischen Regierung und der Farc-Guerilla ist nach 52 Jahren bewaffnetem Konflikt unterschrieben worden. Dennoch geht es nur langsam voran. Mehr als 6.000 Guerilla-Kämpfer der FARC haben ihre Stellungen in den Bergen und im Regenwald verlassen und sich in Übergangszonen gesammelt. Bei der FARC-Gruppe der „Frente 29“ in Madrigales im Südwesten Kolumbiens herrscht Wut. Kommandant Ramiro Cortez klagt: "Wir haben unseren Teil des Friedensvertrags eingehalten, doch der Staat tut nichts.“ Längst müsste Kolumbien Häuser, Straßen und Toiletten für die Guerilla-Camps bauen, doch es geschieht kaum etwas.

       
      Keine weiteren Informationen
      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 22.04.17
      00:30 - 00:45 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.05.2017