• 01.02.2018
      05:45 Uhr
      Xenius: Plastik Müll für die Ewigkeit | arte
       

      Es steckt in unserer Kleidung, in Verpackungen, sogar in Kosmetikprodukten - Plastik ist überall. Denn es ist vielseitig einsetzbar, günstig und vor allem beständig. Die Beständigkeit ist zugleich aber auch sein größter Nachteil: Kunststoff ist nicht biologisch abbaubar. Wenn wir unseren Plastikkonsum nicht ändern, werden wir über kurz oder lang im Müll ersticken. Experten schätzen, dass allein 13 Millionen Tonnen Plastikmüll jährlich in die Ozeane gespült werden. Wissenschaftler und Entwickler arbeiten deshalb an Konzepten, wie sie die Ozeane vom Plastik befreien können.

      Moderation: Dörthe Eickelberg und Pierre Girard

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 01.02.18
      05:45 - 06:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Es steckt in unserer Kleidung, in Verpackungen, sogar in Kosmetikprodukten - Plastik ist überall. Denn es ist vielseitig einsetzbar, günstig und vor allem beständig. Die Beständigkeit ist zugleich aber auch sein größter Nachteil: Kunststoff ist nicht biologisch abbaubar. Wenn wir unseren Plastikkonsum nicht ändern, werden wir über kurz oder lang im Müll ersticken. Experten schätzen, dass allein 13 Millionen Tonnen Plastikmüll jährlich in die Ozeane gespült werden. Wissenschaftler und Entwickler arbeiten deshalb an Konzepten, wie sie die Ozeane vom Plastik befreien können.

      Moderation: Dörthe Eickelberg und Pierre Girard

       

      Es steckt in unserer Kleidung, in Verpackungen, sogar in Kosmetikprodukten - Plastik ist überall. Denn es ist vielseitig einsetzbar, günstig und vor allem beständig. Die Beständigkeit ist zugleich aber auch sein größter Nachteil: Kunststoff ist nicht biologisch abbaubar. Wenn wir unseren Plastikkonsum nicht ändern, werden wir über kurz oder lang im Müll ersticken.

      Experten schätzen, dass allein 13 Millionen Tonnen Plastikmüll jährlich in die Ozeane gespült werden. Wissenschaftler und Entwickler arbeiten deshalb an Konzepten, wie sie die Ozeane vom Plastik befreien können. Noch ist allerdings keine Lösung in Sicht. Bis dahin können wir nur verhindern, dass neuer Plastikmüll im Meer landet. Zum Beispiel, indem wir im Alltag komplett auf Kunststoff verzichten.

      Eine Familie hat das vier Wochen lang getestet und festgestellt: Ein Leben ohne Plastik ist gar nicht so einfach. Biokunststoff wäre die Lösung - ohne Chemie und bei Bedarf vollständig biologisch abbaubar. Aber geht das überhaupt? „Xenius“ stellt verschiedene Kunststoff-Alternativen vor.

      Auch Dörthe Eickelberg und Pierre Girard wollen verhindern, dass neuer Müll im Meer landet. Zusammen mit einer Gruppe Jugendlicher holen sie Plastikflaschen und -tüten aus dem Wasser der Havel. Denn 80 Prozent des Plastikmülls im Meer gelangt über die Flüsse dorthin. Doch das Müllsammeln ist nur ein Projektziel der „Plastikpiraten“. Darüber hinaus kartographieren sie exakt alle Fundorte und erstellen so erstmalig eine Müll-Map für Deutschland. Das Ziel: Künftig besser wissen, wo genau der Müll fließt, um gezielte Gegenmaßnahmen zu entwickeln.

      Die Sendung „Xenius“ ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. „Xenius“ ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 01.02.18
      05:45 - 06:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.02.2018