• 17.11.2017
      03:55 Uhr
      28 Minuten Magazin Frankreich 2017 | arte
       

      Themen:

      • 2 Jahre danach: Wie lebt man nach dem Bataclan?
      • Geschlechtergerechte Sprache: Muss man das Französische feminisieren?

      Moderation: Elisabeth Quin

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 17.11.17
      03:55 - 04:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 04:00
      Stereo Original mit Untertitel

      Themen:

      • 2 Jahre danach: Wie lebt man nach dem Bataclan?
      • Geschlechtergerechte Sprache: Muss man das Französische feminisieren?

      Moderation: Elisabeth Quin

       

      Stab und Besetzung

      Elisabeth Quin
      • 2 Jahre danach: Wie lebt man nach dem Bataclan?

      Wie viele andere Opfer, die körperliche oder psychische Traumata erleben mussten, hat sich das Leben von Caroline Langlade am 13. November 2015 für immer verändert. Sie war mit ihrem Lebensgefährten beim Konzert der Eagles of Death Metal im Bataclan, das an diesem Abend zum Schauplatz eines schrecklichen Terroranschlags wurde. Caroline Langlade wurde zwar nicht von einer Kugel getroffen, leidet heute aber unter einem posttraumatischen Belastungssyndrom, das bei ihr ein Stottern, eine Deregulierung des Verdauungssystems und einen teilweisen Verlust der Sehleistung ausgelöst hat.

      Einen Monat nach den Anschlägen in Paris hat sie mit anderen Überlebenden den Verein Life for Paris gegründet, der den Opfern Hilfe anbietet und ihre Betreuung erleichtert. In ihrem Buch mit dem Titel Sortie(s) de secours, das am 2. November 2017 im Robert-Laffont-Verlag erschienen ist, setzt sich Caroline Langlade dafür ein, „die Lebenden zu reparieren“, damit die bisher als zweitrangig geltenden „unsichtbaren Wunden“ heute anerkannt werden.

      Caroline Langlade ist heute Abend im Studio von 28 Minuten zu Gast.

      • Geschlechtergerechte Sprache: Muss man das Französische feminisieren?

      „Artisan.e.s“, „auteur.e.s“: Diese beiden Wörter sind in einer geschlechtergerechten Rechtschreibung geschrieben. Die Verfechter dieser Rechtschreibung möchten, dass sich das Genus nach dem letzten Begriff des Satzes und nicht immer nach dem Maskulinum richtet. Denn seit der Grundschule lernen die französischen Schüler, dass das Maskulinum in der Rechtschreibung wichtiger als das Femininum ist.

      Das Schulbuch Questionner le monde von Magellan und Galilée für die 3. Klasse ist das erste Lehrbuch mit geschlechtergerechter Rechtschreibung. Wenige Monate nach Schulbeginn hat die Polemik einen Höhepunkt erreicht. Wird die französische Sprache feminisiert oder nicht? Am Freitag hat eine Lehrerin eine Petition „gegen feministische Kämpfe, die der Sprache schaden“ gestartet.

      Muss man die französische Sprache feminisieren? Um über diese Frage zu diskutieren, empfangen wir den Schriftsteller und Mitglied der Académie française Marc Lambron und die Professorin für französische Literatur und Historikerin Éliane Viennot.

      "28 Minuten" ist das Kulturmagazin bei ARTE, täglich frisch und frech aus Paris. Jede Sendung nimmt ein aktuelles Thema aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft unter die Lupe und führt hin zu kulturellen Hintergründen, die sich in der Tagesaktualität sonst nicht auf den ersten Blick erschließen. Dafür stehen den Moderatoren, sowohl Fachleute für die einzelnen Bereiche, als auch ein täglich wechselnder Gast aus dem kulturellen Leben zur Seite.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 17.11.17
      03:55 - 04:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 04:00
      Stereo Original mit Untertitel

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.05.2018