• 13.09.2017
      12:15 Uhr
      Re: Russlanddeutsche vor der Wahl – Im Fadenkreuz der Propaganda? Reportage Deutschland 2017 | arte
       

      Hackerangriffe auf das Wahlkampfteam des französischen Präsidenten und Fake-News in sozialen Netzwerken, auch in Deutschland – Experten vermuten dahinter Putins Strategie, westliche Gesellschaften zu destabilisieren. Zwischen den Fronten befinden sich die rund vier Millionen russlanddeutschen Aussiedler, die ihrer alten Heimat oft noch stark verbunden sind. Sind sie deshalb anfälliger für russische Propaganda? „Re:“ begleitet drei Generationen einer russlanddeutschen Familie beim Ankommen in der neuen Heimat und zeigt, wie die Russlanddeutschen ins Visier der AfD geraten sind.

      Mittwoch, 13.09.17
      12:15 - 12:50 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

      Hackerangriffe auf das Wahlkampfteam des französischen Präsidenten und Fake-News in sozialen Netzwerken, auch in Deutschland – Experten vermuten dahinter Putins Strategie, westliche Gesellschaften zu destabilisieren. Zwischen den Fronten befinden sich die rund vier Millionen russlanddeutschen Aussiedler, die ihrer alten Heimat oft noch stark verbunden sind. Sind sie deshalb anfälliger für russische Propaganda? „Re:“ begleitet drei Generationen einer russlanddeutschen Familie beim Ankommen in der neuen Heimat und zeigt, wie die Russlanddeutschen ins Visier der AfD geraten sind.

       

      Hackerangriffe auf das Wahlkampfteam des französischen Präsidenten und Fake-News in sozialen Netzwerken, auch in Deutschland – Experten vermuten dahinter Putins Strategie, westliche Gesellschaften zu destabilisieren. Zwischen den Fronten befinden sich die rund vier Millionen russlanddeutsche Aussiedler, die ihrer alten Heimat oft noch stark verbunden sind. Sind sie deshalb anfälliger für russische Propaganda? „Re:“ begibt sich auf Spurensuche.

      Nach bewusst gestreuten Fake-News über eine angebliche Vergewaltigung eines russlanddeutschen Mädchens durch Flüchtlinge demonstrierten Zehntausende Russlanddeutsche gegen die Politik von Kanzlerin Merkel. Aber nicht nur solche bewusst gestreuten Fake News sind Ursache des Unmuts, sondern häufig auch die schwierige Integration vieler Spätaussiedler, für welche die deutsche Politik mitverantwortlich ist. Irina beispielsweise musste 18 Jahre lang warten, bis sie als Spätaussiedlerin zu ihrer Mutter nach Deutschland ausreisen durfte. Sie kam im Sommer 2015, genau zur gleichen Zeit, als die große Flüchtlingswelle in Deutschland ankam. Für sie aber gab es damals keinen „großen Bahnhof“, wie in München, wo hunderte Bürger ankommende Flüchtlinge freundlich empfingen und beklatschten.

      Russlanddeutsche sind die größte Immigranten-Gruppe mit Wahlrecht in Deutschland und gehörten in den letzten Jahrzehnten überwiegend zur Stammwählerschaft der Unionsparteien. Mit der Flüchtlingswelle aber kippte die Stimmung: Die AfD hat das erkannt und wirbt massiv um ihre Stimmen …

      „Re:“ begleitet drei Generationen einer russlanddeutschen Familie beim Ankommen in der neuen Heimat und zeigt, wie die Russlanddeutschen ins Visier der AfD geraten sind.

      Die Reportage-Reihe auf ARTE erzählt Geschichten von Menschen – authentisch und ganz nah dran. Es sind Geschichten, die hinter den Schlagzeilen stecken, die berühren, erstaunen und zum Nachdenken anregen. In 30 Minuten zu einem aktuellen Thema zeigt jede Reportage eine Facette Europas, begegnet spannenden Menschen und taucht in andere Lebenswelten ein. „Re:“ macht damit Europa in seiner Vielfalt erlebbar und begreifbar. Immer montags bis freitags um 19.40 Uhr und jederzeit im Netz.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 13.09.17
      12:15 - 12:50 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.11.2017