• 13.09.2017
      06:40 Uhr
      Xenius Heringe - Unterschätzte Schwarmfische | arte
       

      Er ist klein und unterschätzt: Der Hering verfügt - dank seiner Hörsteinchen - über ein gutes Gehör, und er kann sogar selbst Geräusche machen. Jahrhunderte war er Ernährungsgrundlage für Millionen Menschen. Lange Zeit in riesigen Mengen im Atlantik und in der Ostsee verfügbar, wächst mit dem Hering ein ganzes Handelsnetz: die Hanse. Doch mit effizienteren Fangmethoden schwinden die Bestände drastisch, bis in den 70er Jahren erstmals ein totales Fangverbot verhängt wird.

      Moderation: Emilie Langlade, Adrian Pflug

      Mittwoch, 13.09.17
      06:40 - 07:10 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Er ist klein und unterschätzt: Der Hering verfügt - dank seiner Hörsteinchen - über ein gutes Gehör, und er kann sogar selbst Geräusche machen. Jahrhunderte war er Ernährungsgrundlage für Millionen Menschen. Lange Zeit in riesigen Mengen im Atlantik und in der Ostsee verfügbar, wächst mit dem Hering ein ganzes Handelsnetz: die Hanse. Doch mit effizienteren Fangmethoden schwinden die Bestände drastisch, bis in den 70er Jahren erstmals ein totales Fangverbot verhängt wird.

      Moderation: Emilie Langlade, Adrian Pflug

       

      Er ist klein und unterschätzt: Der Hering verfügt - dank seiner Hörsteinchen - über ein gutes Gehör, und er kann sogar selbst Geräusche machen. Jahrhunderte war er Ernährungsgrundlage für Millionen Menschen. Lange Zeit in riesigen Mengen im Atlantik und in der Ostsee verfügbar, wächst mit dem Hering ein ganzes Handelsnetz: die Hanse. Doch mit effizienteren Fangmethoden schwinden die Bestände drastisch, bis in den 70er Jahren erstmals ein totales Fangverbot verhängt wird.

      Dieses Verbot verhilft ihm zum Comeback, die Bestände erholen sich, doch nun droht eine neue Gefahr: Während der Atlantische Hering ein Herbstlaicher ist, laichen Heringe in der Ostsee schon im Frühjahr, doch seit einiger Zeit überleben nur wenige der Larven. Um die Ursachen zu klären, fährt Patrick Polte regelmäßig mit dem Forschungsboot Larvenplätze vor der Küste Rügens an und kontrolliert das Wasser und den Zustand der Heringslarven. Seine These: Verursacher sind Braunalgen, die aufgrund zu milder Winter bereits zur Laichzeit in den niedrigen Gewässern der Ostsee wuchern. Braunalgen wirken auf die Heringseier toxisch, sie sterben ab, bevor Larven entstehen können.

      In Emden erleben die „Xenius“-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug den Arbeitsalltag in einer Fischfabrik. Von den gefrorenen Fischblöcken aus Norwegen über die Filetierung und das Einlegen zum fertigen Matjes begleiten sie den Hering bis zum Teller - und kommen dabei ziemlich ins Schwitzen.

      Die Sendung „Xenius” ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. „Xenius” ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 13.09.17
      06:40 - 07:10 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.11.2017