• 19.06.2017
      22:35 Uhr
      Lost Highway Spielfilm Frankreich / USA 1996 | arte
       

      Der Automechaniker Pete Dayton wacht in einer Gefängniszelle auf, in der eigentlich der Saxofonist Fred Madison sitzen sollte, für den Mord an seiner Frau. Die Leben der beiden Männer sind einem surrealen Miteinander verwoben zwischen Eifersucht, Macht und Sex in Los Angeles. Begegnen werden sie sich nie, aber eine bestimmte Person steht ihnen beiden besonders nah. Und dann ist da auch noch ein Mephisto ohne Augenbrauen mit einem Mobiltelefon und einer Kamera. "Lost Highway" ist Teil eines David-Lynch-Abends bei ARTE mit dem weiteren Klassiker "Mulholland Drive".

      Montag, 19.06.17
      22:35 - 00:50 Uhr (135 Min.)
      135 Min.
      Stereo HD-TV

      Der Automechaniker Pete Dayton wacht in einer Gefängniszelle auf, in der eigentlich der Saxofonist Fred Madison sitzen sollte, für den Mord an seiner Frau. Die Leben der beiden Männer sind einem surrealen Miteinander verwoben zwischen Eifersucht, Macht und Sex in Los Angeles. Begegnen werden sie sich nie, aber eine bestimmte Person steht ihnen beiden besonders nah. Und dann ist da auch noch ein Mephisto ohne Augenbrauen mit einem Mobiltelefon und einer Kamera. "Lost Highway" ist Teil eines David-Lynch-Abends bei ARTE mit dem weiteren Klassiker "Mulholland Drive".

       

      Der Jazzmusiker Fred Madison steckt in einer tiefen seelischen Krise. Voller Argwohn schaut er auf seine Frau Renee. Zerfressen von Eifersucht verdächtigt er die attraktive Brünette, ihn mit einem anderen Mann zu betrügen. Es geschehen mysteriöse Dinge. Fred wird plötzlich verhaftet. Der Grund: Er soll Renee auf bestialische Art ermordet haben. Fred, der sich an nichts erinnern kann, wird verurteilt und wandert ins Gefängnis.

      Als die Wärter eines Morgens die Zellentür öffnen, erleben sie eine Überraschung: Nicht Fred, sondern ein verstörter junger Mann namens Pete Dayton sitzt in der Zelle. Pete war zuvor auf ungeklärte Weise aus seinem Elternhaus verschwunden. Auch er hat keinerlei Erinnerung an das, was mit ihm geschehen ist. Da man keine Anschuldigungen gegen Pete erheben kann, wird er entlassen. Er versucht, in sein altes Leben als Automechaniker zurückzufinden. Doch bald gerät auch Petes vermeintlich normaler Alltag aus den Fugen.

      "Lost Highway" wurde von der Lynch-Fangemeinde und der Filmkritik begeistert aufgenommen. Der "film-dienst" bezeichnete den Film als "(...) verstörende, äußerst komplexe Reise ins Unheimliche, die mit den Mitteln der Verrätselung und des Horrorfilms den Zuschauer in Bann schlägt. Ein filmisches Meisterwerk, das über viele Fragen der Gegenwart zur Auseinandersetzung zwingt."

      "Lost Highway" ist ein labyrinthisch verschachtelter Psycho-Thriller über Eifersucht, Verführung, Sex und Verbrechen, angesiedelt auf der Grenze zwischen alptraumhaft verzerrter Wirklichkeit und frei gestalteter filmischer Imagination.

      Kult-Regisseur David Lynch schuf einmal mehr ein geniales Gesamtkunstwerk, das sich durch eine bloße Inhaltsbeschreibung nur unzulänglich erfassen lässt. Einen cineastischen Mikrokosmos aus ineinander verschlungenen Motivsträngen, aus vielfachen Doppelungen und Kontrasten, der seine eigene Logik entwickelt und sich simplen Deutungsmustern entzieht.

      Am 21. Mai 2017 kehrte die Murder-Mystery-Serie "Twin Peaks" von Mark Frost und David Lynch auf die Bildschirme zurück. Nach über einem Vierteljahrhundert wurde die Fortsetzung der ersten beiden Staffeln gezeigt, so wie es das Mordopfer Laura Palmer dem Zuschauer einst versprochen hatte.

      • Ein Abend mit David Lynch

      ARTE widmet einen Abend dem Kult-Regisseur David Lynch - mit "Lost Highway" (1996) und "Mulholland Drive" (2001). Nach 25 Jahren bringt der Meister des hollywoodreifen Kunstfilms zusammen mit Fernsehproduzent Mark Frost am 21. Mai 2017 die Fortsetzung der Murder-Mystery-Serie "Twin Peaks" heraus.

      "Lost Highway" (1996) und "Mulholland Drive" (2001) spielen beide im Großraum Los Angeles und sind zugleich ein Abgesang auf den amerikanischen Traum in der Hollywood-Fabrik. "Lost Highway" wird von einem Psychothriller zu einer übernatürlichen Horrorgeschichte zwischen Eifersucht und Macht. Die Leben des Musikers Fred und des Mechanikers Pete sind auf mysteriöse Weise miteinander verbunden. Zum Verhängnis wird ihnen ihre besitzergreifende Liebe zu einer Frau.

      In "Mulholland Drive" versucht die angehende Schauspielerin Betty, die Identität eines an Gedächtnisverlust leidenden Unfallopfers zu klären, statt sich um ihre Karriere zu kümmern. Gleichzeitig tauchen weitere tragische Figuren auf. Durch das surreale Spiel mit Handlungssträngen werden Genregrenzen aufgebrochen und somit die ausweglosen Identitätskrisen der Protagonisten auf die Spitze getrieben. Weitere Zutaten sind Sex, Kunstblut, Rammstein und Selbstreflexivität.

      David Lynch ist der "Czar of the Bizarre" (Reclam Filmklassiker) von Hollywood und schafft seit Jahrzehnten mit diesen fragmentarischen Meisterwerken die Grundlage für anhaltende Diskussionen über seine filmischen Rätsel.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 19.06.17
      22:35 - 00:50 Uhr (135 Min.)
      135 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.08.2017