• 19.05.2017
      07:15 Uhr
      Xenius: Rindertuning Wie werden mit modernen Methoden Rinder vermehrt? | arte
       

      Dem Zufall wird in der modernen Rinderzucht nichts mehr überlassen. Alles ist genau geplant und kalkuliert, um die Leistung der Tiere zu steigern und ungewollte Mängel sowie Krankheiten möglichst zu vermeiden. Bulle und Kuh treffen sich nur noch selten auf der Weide, künstliche Befruchtung ist inzwischen der Standard. In Besamungsstationen wird das Sperma genetisch analysiert, und der Landwirt kann mit Hilfe von Computerprogrammen passende Bullen für seine Kühe auswählen. Der Markt ist groß und die Nachfrage immens, deswegen müssen auch schon Tiere mit unter einem Jahr Sperma liefern.

      Moderation: Carolin Matzko und Gunnar Mergner

      Freitag, 19.05.17
      07:15 - 07:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Dem Zufall wird in der modernen Rinderzucht nichts mehr überlassen. Alles ist genau geplant und kalkuliert, um die Leistung der Tiere zu steigern und ungewollte Mängel sowie Krankheiten möglichst zu vermeiden. Bulle und Kuh treffen sich nur noch selten auf der Weide, künstliche Befruchtung ist inzwischen der Standard. In Besamungsstationen wird das Sperma genetisch analysiert, und der Landwirt kann mit Hilfe von Computerprogrammen passende Bullen für seine Kühe auswählen. Der Markt ist groß und die Nachfrage immens, deswegen müssen auch schon Tiere mit unter einem Jahr Sperma liefern.

      Moderation: Carolin Matzko und Gunnar Mergner

       

      Die Zeiten des Dorfbullen, der alle Kühe im Ort bespringen durfte, sind vorbei. Heutzutage ist künstliche Befruchtung der Standard. In Besamungsstationen wird das Sperma genetisch analysiert, und der Landwirt kann mit Hilfe von Computerprogrammen passende Bullen für seine Kühe auswählen. So kann er Inzucht vermeiden, die Schwächen der Mutter beim Nachwuchs ausgleichen und im besten Fall die Leistung in der nächsten Generation steigern. Milchleistung und Gesundheit sind entscheidend beim Zuchtviehmarkt.

      Dem Zufall wird in der modernen Rinderzucht nichts mehr überlassen. Alles ist genau geplant und kalkuliert, um die Leistung der Tiere zu steigern und ungewollte Mängel sowie Krankheiten möglichst zu vermeiden. Bulle und Kuh treffen sich nur noch selten auf der Weide, künstliche Befruchtung ist inzwischen der Standard. "Xenius" zeigt einen der besten Braunvieh-Besamungsbullen der letzten Jahrzehnte, Huray. Er lebt bis heute auf einer Besamungsstation in Bayern, ist der Vater vieler Generationen auf der ganzen Welt. Damit niemand den Überblick verliert und es nicht zu Inzucht kommt, helfen Anpaarungsberater mit Hilfe von Computerprogrammen den Landwirten bei der Wahl des richtigen Vaters für seine Kühe. Der Markt ist groß und die Nachfrage immens, deswegen müssen auch schon Tiere mit unter einem Jahr Sperma liefern.

      "Xenius" ist dabei, wie junge Bullen im Rahmen eines Forschungsprojekts akupunktiert werden, um die Spermaqualität zu verbessern und den Fortpflanzungstrieb in Schwung zu bringen. Nur die Besten der Besten sind gefragt, das erleben auch die "Xenius"-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner. Sie helfen auf einem Zuchtviehmarkt tatkräftig mit, ein Rind zu einem möglichst guten Preis zu versteigern.

      Die Sendung „Xenius“ ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. „Xenius“ ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

      Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 19.05.17
      07:15 - 07:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.09.2017