• 21.03.2017
      00:40 Uhr
      Anne Will Klare Kante statt leiser Töne - Bekämpft man so die Populisten? | Radio Bremen TV
       

      Die Partei des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte hat bei der Parlamentswahl deutlich mehr Stimmen bekommen als die seines Herausforderers Geert Wilders. Im Wahlkampf hatte Rutte klare Kante gegenüber der Türkei und ausländischen Mitbürgern gezeigt. - Ist das der richtige Weg, um nationalistische Politiker in Europa zurückzudrängen? - Gäste:

      • Olaf Scholz (SPD), 1. Bürgermeister von Hamburg
      • Norbert Röttgen (CDU), Vors. des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages
      • Ska Keller (B'90/Grüne), Fraktionsvors. im EU Parlament
      • Dirk Schümer, Journalist "DIE WELT"
      • Gerhart Baum (FDP), Bundesinnenminister a. D.
      Nacht von Montag auf Dienstag, 21.03.17
      00:40 - 01:40 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      Die Partei des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte hat bei der Parlamentswahl deutlich mehr Stimmen bekommen als die seines Herausforderers Geert Wilders. Im Wahlkampf hatte Rutte klare Kante gegenüber der Türkei und ausländischen Mitbürgern gezeigt. - Ist das der richtige Weg, um nationalistische Politiker in Europa zurückzudrängen? - Gäste:

      • Olaf Scholz (SPD), 1. Bürgermeister von Hamburg
      • Norbert Röttgen (CDU), Vors. des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages
      • Ska Keller (B'90/Grüne), Fraktionsvors. im EU Parlament
      • Dirk Schümer, Journalist "DIE WELT"
      • Gerhart Baum (FDP), Bundesinnenminister a. D.
       

      Die Partei des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte hat bei der Parlamentswahl deutlich mehr Stimmen bekommen als die seines Herausforderers Geert Wilders. Im Wahlkampf hatte Rutte klare Kante gegenüber der Türkei und ausländischen Mitbürgern gezeigt. Jetzt werden auch in Deutschland Rufe nach einer härteren Gangart gegenüber Erdogan und einem entschlosseneren Vorgehen gegen Populisten laut. Ist das der richtige Weg, um nationalistische Politiker in Europa zurückzudrängen?

      Zu Gast bei Anne Will:

      • Olaf Scholz (SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg
      • Norbert Röttgen (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages
      • Ska Keller (B'90/Die Grünen), Fraktionsvorsitzende im Europäischen Parlament
      • Dirk Schümer, Europa-Korrespondent für "DIE WELT"
      • Gerhart Baum (FDP), Bundesinnenminister a. D.

      In ihrer Sendung diskutiert Anne Will mit ihren Gästen über politische Prozesse, wirtschaftliche Zusammenhänge und gesellschaftliche Trends. "Anne Will" bietet damit für Gäste und Zuschauer die Plattform für eine gesellschaftspolitische Meinungsbildung: relevant und lebensnah. Die besondere Stärke der Gastgeberin ist ihre konsequente und stringente Gesprächsführung. Sie fragt nach und erreicht durch verständliche, zugespitzte und manchmal ironische Fragestellungen immer einen hohen Gesprächswert. Mit Hartnäckigkeit, Charme und klugem Witz gelingt es Anne Will, politische und wirtschaftliche Fachsprache zu entschlüsseln, Floskeln zu entlarven und so zu einem neuen Politikverständnis beizutragen.

      Bei der Gästeauswahl setzt Anne Will gemeinsam mit ihrer Redaktion auf bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur, gibt aber ebenso den "Köpfen von morgen" die Gelegenheit, sich in die gesellschaftliche Diskussion einzubringen. Außerdem wird die Debatte von Menschen bereichert, die von politischen Entscheidungen unmittelbar betroffen sind. Anne Will: politisch denken, persönlich fragen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Montag auf Dienstag, 21.03.17
      00:40 - 01:40 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 30.03.2017