• 21.03.2017
      15:00 Uhr
      die nordstory - Sommer am Mittellandkanal NDR Fernsehen
       

      Wer hätte das gedacht: Unter dem Mittellandkanal gibt es eine geheime, teilweise begehbare Unterwelt. Dort fließen Bäche, Abwasser- und Stromleitungen. Alle 10 Jahre muss der Kanal deshalb trockengelegt und saniert werden - ein echter Knochenjob für die Arbeiter. Natürlich fängt die nordstory aber auch spannende Kanal-Geschichten und Eindrücke vom Leben auf dem Wasser und am Ufer ein. Besonders im Sommer geht es mitunter wuselig zu auf Deutschlands wichtigster Schifffahrtsachse.

      Dienstag, 21.03.17
      15:00 - 16:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      Wer hätte das gedacht: Unter dem Mittellandkanal gibt es eine geheime, teilweise begehbare Unterwelt. Dort fließen Bäche, Abwasser- und Stromleitungen. Alle 10 Jahre muss der Kanal deshalb trockengelegt und saniert werden - ein echter Knochenjob für die Arbeiter. Natürlich fängt die nordstory aber auch spannende Kanal-Geschichten und Eindrücke vom Leben auf dem Wasser und am Ufer ein. Besonders im Sommer geht es mitunter wuselig zu auf Deutschlands wichtigster Schifffahrtsachse.

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Frederik Keunecke
      Autor Stefan Radüg
      Redaktion Susanne Wachhaus

      Der Mittellandkanal ist Deutschlands wichtigste Schifffahrtsachse. Wie die Autobahn 2 gilt die Wasserstraße als bedeutende Ost-West-Verbindung. 325 Kilometer, auf denen einiges passiert und an denen sich viele spannende Kanal-Geschichten abspielen.

      So gibt es unter dem Mittellandkanal eine geheime, teilweise begehbare Unterwelt. Dort fließen Bäche, Abwasser- und Stromleitungen. Wenn die sogenannten Düker verstopfen, stehen Äcker am Ufer unter Wasser. Deshalb wird der Kanal alle 10 Jahre trockengelegt und saniert. Es ist ein Knochenjob für die Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes, die dann Millionen Liter Wasser abpumpen.

      Ansonsten ziehen auf dem Mittellandkanal bis zu 200-Meter-lange Frachter ihre Bahnen. Zwischen Minden und Magdeburg hat Dirk Arnemann die einzige Tankstelle und ist damit wohl der bekannteste Mensch am Kanal. Das auch weil der 49-jährige gerne mal den Brötchen-Dienst und Supermarkt-Aufträge übernimmt.

      Auf dem Yachthafen in Idensen westlich von Haste geht es zu wie auf einem Campingplatz. Bis zu hundert Sportboote liegen hier am Steg. Die Gäste wuseln zwischen Waschräumen, Gaststätte und Sonnenplätzen hin und her. Lutz Schatz kümmert sich um alle. Im Restaurant ist Ehefrau Kerstin die Chefin, Tochter Kristin hilft mit. Dort wandert deutsche Hausmannskost im Minutentakt über den Tresen.

      In und um Hannover gelten die Wasserreviere für Freizeitkapitäne als besonders beliebt und sind deshalb besonders gefährlich. Motorboote kurven zwischen Binnenschiffen kreuz und quer. Bootsführer ankern mitten im Kanal, nur um sich zu sonnen. Die Wasserschutzpolizei Hannover zieht etliche "Hobby-Kapitäne" aus dem Verkehr. Die Beamten kontrollieren auch die Berufsschifffahrt.

      Die nordstory lässt den Zuschauer Teil haben am sonst eher unbekannten Leben auf und am Mittellandkanal.

      nullProduktion: Frederik Keunecke
      Autor: Stefan Radüg
      Redaktion: Susanne Wachhaus

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 21.03.17
      15:00 - 16:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.05.2017