• 13.10.2017
      02:45 Uhr
      Nachtcafé - Das Beste Ehrlich währt am längsten? | SWR Fernsehen BW
       

      Was ist nur los mit unserer Gesellschaft? Prominente bedauern zutiefst ihre schwarzen Konten im nachbarschaftlichen Steuerparadies, gefallene gelbe Engel sind verzweifelt damit beschäftigt, ihre beschmutzte weiße Weste reinzuwaschen. Ehrlichkeit, Gradlinigkeit, Aufrichtigkeit - all diese Tugenden sind scheinbar zu Auslaufmodellen verkommen.
      Gäste:

      • Karin Müller-Wohlfahrt
      • Lutz Scheider
      • Gustl Mollath
      • Martin Booms
      • Miroslaw Strecker
      • Elke Wendt
      • Mike Wappler
      • Sara Dahlem

      Moderation: Wieland Backes

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 13.10.17
      02:45 - 04:15 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Was ist nur los mit unserer Gesellschaft? Prominente bedauern zutiefst ihre schwarzen Konten im nachbarschaftlichen Steuerparadies, gefallene gelbe Engel sind verzweifelt damit beschäftigt, ihre beschmutzte weiße Weste reinzuwaschen. Ehrlichkeit, Gradlinigkeit, Aufrichtigkeit - all diese Tugenden sind scheinbar zu Auslaufmodellen verkommen.
      Gäste:

      • Karin Müller-Wohlfahrt
      • Lutz Scheider
      • Gustl Mollath
      • Martin Booms
      • Miroslaw Strecker
      • Elke Wendt
      • Mike Wappler
      • Sara Dahlem

      Moderation: Wieland Backes

       

      Ob es Schmiergeldzahlungen, windige Bankgeschäfte, lumpige Handwerkerleistungen oder gerissene Abzock-Geschäftsmodelle sind - wenn es um den eigenen Profit geht, sind Moral und Anstand oft schnell vergessen. Selbst in den angeblich ach so besten Kreisen zählen Betrügereien häufig zum guten Ton und werden - zumindest hinter vorgehaltener Hand - als richtig clever und ausgefuchst verherrlicht und gefeiert.

      Aber - ist es nicht vielleicht ein doch ganz menschlicher Zug, es mit der Wahrheit nicht immer ganz so genau zu nehmen, wenn es dem eigenen Vorteil dient? Die Gehirnforschung jedenfalls bestätigt, dass Lügen, Irreführen und Manipulieren sogar ein essentieller Teil der sozialen Intelligenz sind.

      Warum gilt Betrug für immer mehr nur noch als Kavaliersdelikt? Ist heute der Ehrliche der Dumme? Wie gehen Familienangehörige oder Freunde mit dem Wissen über bislang ungelüftete "Leichen im Keller" um?

      Karin Müller-Wohlfahrt
      Über eine halbe Million Euro verlor Karin Müller-Wohlfahrt, Künstlerin und Frau des FC-Bayern-Arztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, an einen Anlagebetrüger. Der Mann wusste genau, wie er sein Opfer um den Finger wickeln konnte. Als sie ihm auf die Schliche kam, stellte Müller-Wohlfahrt Strafanzeige. Der Täter wurde verurteilt, doch ihr Geld sieht die Münchnerin vermutlich nicht wieder. Heute sagt sie: "Ich würde nie mehr einen Vertrag einfach blind unterschreiben!"

      Lutz Scheider
      Auch der Trierer Geschäftsmann Lutz Scheider zog vor Gericht. Obwohl er selbst Steuern hinterzogen hatte, verklagte er den Staat: Er findet es unrecht, dass Finanzminister Steuer-CDs mit geklauten Daten aus der Schweiz kaufen. Auf diese Art flog er selber auf und musste eine Hausdurchsuchung der Steuerfahnder über sich ergehen lassen. "Es kann doch nicht sein, dass der Staat Geschäfte mit Hehlern macht und eine Straftat mit der nächsten aufwiegt!", sagt er.

      Gustl Mollath
      Über sieben Jahre saß Gustl Mollath in der forensischen Psychiatrie. Gutachter unterstellten ihm Wahnvorstellungen und Gefährlichkeit, aber was er zu sagen hatte, wollte niemand hören: Seine Ex-Frau und ihre Kollegen hatten als Vermögensberater bei der HypoVereinsbank Schwarzgeldgeschäfte betrieben. Im August 2013 wurde Mollath aus der Zwangsunterbringung entlassen. Nun bereitet er sich auf sein Wiederaufnahmeverfahren vor: "Ich werde beweisen, dass ich eine weiße Weste habe."

      Martin Booms
      Der Sozialethiker Martin Booms ist überzeugt: "Eine nachhaltige, lebenswerte Gesellschaft mit stabilen, sozialen Verhältnissen ist nur mit Ehrlichkeit zu erreichen." Doch stellt der Philosoph eine Werteentwicklung fest - hin zu einer Leistungsorientierung: "Heute ist doch derjenige der Held, der es geschafft hat, möglichst viele Euro am Fiskus vorbei zu schleusen. Es mangelt vielen an moralischem Bewusstsein."

      Miroslaw Strecker
      Das sieht Miroslaw Strecker genauso. "Nicht zum Verzehr geeignet", stand auf den Ladepapieren für die Ware, die der LKW-Fahrer in einer Wurst- und Fleischfabrik abliefern sollte. Als bei seiner Ankunft eilig alle Etiketten von den Paletten gerissen wurden, klingelten bei ihm die Alarmglocken. Er schaltete die Behörden ein und deckte damit einen Lebensmittelskandal großen Ausmaßes auf. Inzwischen ist er nicht mehr bei der Spedition beschäftigt, sondern verdient sein Geld als Busfahrer: "Ehrlich währt am längsten. Ich würde jederzeit wieder so handeln."

      Elke Wendt
      Elke Wendt wurde Opfer eines Abzockers. Sie kam gerade von der Beerdigung ihres Mannes, als sich ihre Wohnungstür nicht öffnen ließ. Der gerufene Schlüsselnotdienst bohrte das Schloss auf und bat sie direkt zur Kasse. Über 1000 Euro bezahlte die Rentnerin noch an der Haustür. Absolut Wucher, stellte ihr Anwalt später fest und klagte erfolgreich gegen den Handwerker. Die Rentnerin hat aus dem Vorfall ihre Konsequenzen gezogen: "Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und bin viel vorsichtiger geworden."

      Mike Wappler
      Ehrlichkeit spielte im Lebenslauf von Mike Wappler alias Milliarden-Mike bisher eine eher untergeordnete Rolle. Betrug im großen Stil war das Geschäftsprinzip des ehemaligen Boxers aus dem Hamburger Rotlichtmilieu. Die Gier seiner Kunden machte ihn vermögend, brachte ihm allerdings auch 18 Jahre Gefängnis ein. Doch zu Einsicht hat ihm die Zeit hinter Gittern nicht verholfen: "Wer auf meine Lügen reinfällt, ist doch selber Schuld."

      Sara Dahlem
      Sara Dahlem arbeitete als Angestellte in einem Fotofachgeschäft, als ihr beim Entwickeln eines Großauftrages eines Kunden Bilder mit kinderpornografischen Motiven auffielen. Gegen den Willen ihres Chefs meldete sie ihren Fund der Polizei - und wurde später mit der Begründung des Vertrauensmissbrauchs entlassen. Trotzdem sagt sie: "Ich würde es immer wieder so machen. In unserer Gesellschaft fehlt es an Ehrlichkeit."

      Das Nachtcafé ist keine Arena für Exhibitionisten und Voyeure. Zynismus und Krokodilstränen haben keinen Platz, wohl aber Menschen aller Art, die den Zuschauern etwas zu erzählen haben.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 13.10.17
      02:45 - 04:15 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.12.2017