• 12.01.2018
      14:45 Uhr
      Zoobabies Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin | WDR Fernsehen
       

      Für Schwarzbärkind Fargo ist das Putzen der Scheiben durch die Tierpfleger eine willkommene Abwechslung. Er findet das sehr interessant und will mit den Tierpflegern spielen und weder Tierpfleger Detlef Balkow noch Mutter Rita können den kleinen Fargo von seinem Spiel abbringen. Baribals - die wegen ihres dunklen Fells auch Schwarzbären genannt werden - gelten nämlich als besonders neugierig. Auf Fargo scheint diese Eigenschaft jedenfalls voll zu zutreffen.

      Freitag, 12.01.18
      14:45 - 15:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Für Schwarzbärkind Fargo ist das Putzen der Scheiben durch die Tierpfleger eine willkommene Abwechslung. Er findet das sehr interessant und will mit den Tierpflegern spielen und weder Tierpfleger Detlef Balkow noch Mutter Rita können den kleinen Fargo von seinem Spiel abbringen. Baribals - die wegen ihres dunklen Fells auch Schwarzbären genannt werden - gelten nämlich als besonders neugierig. Auf Fargo scheint diese Eigenschaft jedenfalls voll zu zutreffen.

       

      Für Schwarzbärkind Fargo ist das Putzen der Scheiben durch die Tierpfleger eine willkommene Abwechslung. Er findet das sehr interessant und will mit den Tierpflegern spielen und weder Tierpfleger Detlef Balkow noch Mutter Rita können den kleinen Fargo von seinem Spiel abbringen. Baribals - die wegen ihres dunklen Fells auch Schwarzbären genannt werden - gelten nämlich als besonders neugierig. Auf Fargo scheint diese Eigenschaft jedenfalls voll zu zutreffen.

      Die beiden Murmeltierkinder sind jetzt acht Wochen alt. Groß genug, um mit ihrer Mutter auf die Außenanlage zu ziehen. Bevor es losgeht, steht noch ein Arztbesuch an, und die Murmeltier-Mutter warnt ihren Nachwuchs mit einem Pfeifton vor Gefahren. Der Tierarzt will heute die Geschlechter bestimmen und die Jungen mit einem Chip versehen.
      Bei den Zwergziegen im Streichelzoo gibt es wieder reichlich Nachwuchs. Normalerweise werden die Ziegenkinder von ihren Müttern gesäugt. Nur bei Püppi ist das anders, denn das kleine Zicklein ist eine Waise. Ziegenmütter adoptieren oftmals fremden Nachwuchs, bei Püppi jedoch nicht. Deshalb muss es von den Pflegern mit der Flasche aufgezogen werden. Von 20 kleinen Zicklein ist Püppi zum Glück das einzige, um das sich so intensiv gekümmert werden muss.

      Im Zoo Berlin gibt es zwei Orang-Utan-Gruppen. Zur einen zählen Vater Enche, Mutter Mücke und Tochter Satu. Die kleine Satu kommt mit allen Familienmitgliedern gut aus. Sogar Vater Enche bekommt ab und zu ein Küsschen von seiner Tochter. Orang-Utan-Mütter pflegen lange eine enge Bindung zu ihrem Nachwuchs, sodass sie nur alle sechs bis acht Jahre ein Jungtier bekommen.

      Im Insektarium sind etwa 500 bis 600 kleine Vogelspinnenkinder geschlüpft! Um an den achtbeinigen Nachwuchs zu kommen, muss der stolze Spinnenvater vorsorglich weggesperrt werden. Mit Muttern ist auch nicht zu spaßen. Bloß nicht reizen, sonst könnte sie den eigenen Nachwuchs auffressen. Vorsichtshalber wird auch sie weggesperrt. Heute, an ihrem zweiten Lebenstag, bekommen die winzigen Spinnen das erste Mal etwas zu fressen: Miniheimchen.

      In Berlin gibt es zwei Oasen für Tiere. Den artenreichen Zoo Berlin. Und den Tierpark Berlin - der größte Landschaftstiergarten Europas. In diesem Paradies kommen unzählige Zoobabies auf die Welt. Sie wachsen, gedeihen und wir schauen ihnen dabei zu!

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 12.01.18
      14:45 - 15:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.04.2018