• 12.08.2017
      13:00 Uhr
      Schon wieder Henriette Fernsehfilm Deutschland/Österreich 2013 | Das Erste
       

      Sie kanns nicht lassen: Kaum ist die pensionierte Kunstrestauratorin und Hobbykriminalistin Henriette aus Wien zu ihrem Freund Ferdinand ins beschauliche Krems gezogen, da wird sie auch schon in einen verzwickten Kriminalfall verwickelt: Der Mord an einem jungen Starkünstler weckt ihren kriminalistischen Spürsinn. Für die Polizei scheint mit der eifersüchtigen Exfreundin des Opfers die Täterin schnell festzustehen.
      Aber Henriette ist überzeugt, dass weit mehr hinter der Sache steckt. Sehr zum Unmut des lokalen Chefinspektors beginnt die elegante Lady auf eigene Faust zu ermitteln - und gerät bald selbst in höchste Gefahr.

      Samstag, 12.08.17
      13:00 - 14:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Sie kanns nicht lassen: Kaum ist die pensionierte Kunstrestauratorin und Hobbykriminalistin Henriette aus Wien zu ihrem Freund Ferdinand ins beschauliche Krems gezogen, da wird sie auch schon in einen verzwickten Kriminalfall verwickelt: Der Mord an einem jungen Starkünstler weckt ihren kriminalistischen Spürsinn. Für die Polizei scheint mit der eifersüchtigen Exfreundin des Opfers die Täterin schnell festzustehen.
      Aber Henriette ist überzeugt, dass weit mehr hinter der Sache steckt. Sehr zum Unmut des lokalen Chefinspektors beginnt die elegante Lady auf eigene Faust zu ermitteln - und gerät bald selbst in höchste Gefahr.

       

      Stab und Besetzung

      Henriette Frey Christiane Hörbiger
      Ferdinand Sternheim Erwin Steinhauer
      Siegfried Anzengruber Harald Schrott
      Hartmut Ille Alexander Held
      Jonas Kugler Manuel Witting
      Lena Setzlaff Barbara Meier
      Karl Zickler Rüdiger Vogler
      Yvonne Zickler Lilian Klebow
      Caroline Deckstein Elena Uhlig
      Hubertus Krajcik Dominik Raneburger
      Thomas Mraz
      Christian Weinberger
      Regie Nikolaus Leytner
      Sonstige Mitwirkung Matthias Weber
      Kamera Hermann Dunzendorfer
      Buch Jens Urban und Katarina Bali

      Nachdem sich die renommierte Kunstrestauratorin Henriette Frey (Christiane Hörbiger) aus dem Berufsleben zurückgezogen hat, fackelt sie nicht lange: Sie zieht von Wien ins idyllische Krems zu ihrem Freund, dem Musiker Ferdinand Sternheim (Erwin Steinhauer). Natürlich kann eine Frau wie sie nicht untätig herumsitzen, deshalb kommt ihr der Auftrag, für den Kommerzialrat und Kunstsammler Zickler (Rüdiger Vogler) ein wertvolles Gemälde zu restaurieren, gerade recht. Aber auch in ihrer Eigenschaft als passionierte Hobbykriminalistin wird Henriette bald gefordert: Am Morgen nach einer eleganten Vernissage findet man den aufstrebenden Nachwuchsmaler Hubertus Krajcik (Dominik Raneburger) ermordet auf. Der Galerist Hartmut Ille (Alexander Held) ist fassungslos, wollte er Hubertus doch zum neuen Superstar der Kunstwelt aufbauen. Chefinspektor Siegfried Anzengruber (Harald Schrott) hat schnell eine potenzielle Täterin im Visier: Die junge Lena Setzlaff (Barbara Meier) war unglücklich in den gut aussehenden Maler verliebt, machte ihm während der Vernissage eine lautstarke Szene - und ist seit der Mordnacht flüchtig.
      Für Henriette, ihres Zeichens Witwe eines Wiener Hauptkommissars, birgt diese Erklärung jedoch einige Ungereimtheiten. Gemeinsam mit ihrem widerwilligen Adlatus Jonas (Manuel Witting) nimmt sie auf eigene Faust die Ermittlungen auf. Und siehe da: Ausgerechnet ihr Auftraggeber Zickler hätte ebenfalls guten Grund gehabt, Krajcik in Jenseits zu befördern. Und nicht nur Zickler gerät bei Henriette unter Verdacht. Je frecher Henriette ihre Nachforschungen vorantreibt, desto ungemütlicher reagiert Anzengruber, der von ihren Eigenmächtigkeiten seine Autorität untergraben sieht. Aber auch der Mörder fühlt sich von der eleganten Lady zusehends in die Enge getrieben. Ehe Henriette sich versieht, wird die Sache auch für sie äußerst brenzlig.
      Nach ihrer bewegenden Darstellung in dem Drama „Stiller Abschied" zeigt Christiane Hörbiger sich in „Schon wieder Henriette" von ihrer süffisant-humorvollen Seite. In der kriminalistisch begabten Kunstrestauratorin findet die vielfach preisgekrönte Charakterdarstellerin eine echte Paraderolle: charmant, elegant und selbstbewusst mischt sie die Ermittlungen in einen Mordfall auf. Drehbuchautor Jens Urban stattet die im malerischen Krems spielende verzwickte Kriminalgeschichte mit jeder Menge origineller Charaktere aus. Regie führte Nikolaus Leytner, mit dem Hörbiger unter anderem schon bei dem hoch gelobten Drama „Zurück ins Leben" und der preisgekrönten Dürrenmatt-Verfilmung „Der Besuch der alten Dame" zusammengearbeitet hat.

      Bei der originellen Krimikomödie spielt Christiane Hörbiger nach „Die lange Welle hinterm Kiel" erneut unter der Regie von Nikolaus Leytner.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 12.08.17
      13:00 - 14:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.12.2017