• 21.04.2017
      19:20 Uhr
      Kulturzeit Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD | 3sat
       

      Unsere Themen:

      • PC-Spiel "The Town of Light"
      • TV-Serie "Baron Noir"
      • Da der Woche: "Portrait Explosiv"
      • Der große Grant
      • Ellen von Unwerth
      • Krimibuchtipps
      • Iggy Pop zum 70.
      • News

      Moderation: Vivian Perkovic

      Freitag, 21.04.17
      19:20 - 20:00 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

      Unsere Themen:

      • PC-Spiel "The Town of Light"
      • TV-Serie "Baron Noir"
      • Da der Woche: "Portrait Explosiv"
      • Der große Grant
      • Ellen von Unwerth
      • Krimibuchtipps
      • Iggy Pop zum 70.
      • News

      Moderation: Vivian Perkovic

       
      • PC-Spiel "The Town of Light"

      "The Town of Light" heißt ein preisgekröntes Computerspiel, das in der psychiatrischen Anstalt von Volterra in Italien spielt. Die Einrichtung wurde in den 1970er Jahren auf gesetzliche Bestimmung der italienischen Regierung hin zusammen mit anderen ihrer Art geschlossen, um Patienten ihre Grundrechte zurückzugeben. Das Abenteuer-Spiel basiert auf umfangreichen Recherchen und wahren Begebenheiten. Der Spieler schlüpft in die Rolle der 16-jährigen Renée, die an den Symptomen schwerer Schizophrenie leidet. Auf der Suche nach Antworten auf die offenen Fragen ihrer Vergangenheit, erkundet sie den Ort, an dem sie die meiste Zeit ihrer Jugend ab 1938 verbrachte. In der Dunkelheit der verlassenen Anstalt spielt sich eine düstere und emotionale Reise ab, während der die Grenzen zwischen Videospiel, Entertainment, Storytelling und Realität zu verschwimmen drohen. Wir waren vor Ort in Volterra und stellen das Spiel vor.

      • TV-Serie "Baron Noir"

      In der französischen Fernsehserie "Baron Noir" dreht sich alles um politische Ränkespiele, Intrigen und Skandale. Doch der laufende Wahlkampf in Frankreich scheint noch schmutziger zu sein als die Fiktion der Serie. Gegen den konservativen Kandidaten François Fillon ermittelt die Staatsanwaltschaft ebenso wie gegen seine rechte Konkurrentin Marine Le Pen. Und gegen den liberalen Herausforderer Emmanuel Macron läuft eine Schmutzkampagne, die auch vor Privatem nicht Halt macht. "In dieser Präsidentschaftswahl erleben wir die Auflösung des politischen Systems, so wie wir es auch in unserer ersten Staffel gezeigt haben", sagte Regisseur Eric Benzekri jüngst in einem Interview mit "Le Monde". Auf die Auflösung werde unvermeidlich ein Wiederaufbau folgen - nur wie der aussehen könne, weiß auch Benzekri nicht: "Da sind wir zur Zeit noch in der Grauzone." "Baron Noir" ist zurzeit im deutschen Sony Channel zu sehen.

      • Da der Woche: "Portrait Explosiv"

      Auf Kampnagel in Hamburg findet zurzeit das "Krass KulturCrash"-Festival statt. Unsere Autorin Catalina Lopez hat sich das Stück "Portrait Explosiv" in der Regie des Festivalleiters Branko Šimić angesehen: Eine blonde Frau wird im öffentlichen Raum von einem arabisch aussehenden Mann angegriffen. Diese Frau ist die Schauspielerin Vernesa B., die ihre wahre Geschichte auf der Bühne erzählt. Aber was an dieser Geschichte ist wirklich wahr und wer entscheidet das? Šimić entwickelt verschiedene Versionen der Story: Es geht nicht nur um Gewalteskalationen in der Öffentlichkeit, sondern auch um die Deutungsmacht der Medien, um Fake News und den post-faktischen Umgang mit der Wahrheit. "Portrait Explosiv" ist ein Plädoyer zur Verteidigung der medialen, feministischen und künstlerischen Freiheit.

      • Der große Grant

      Es gibt Reiseführer, die warnen Touristen vor ihm - andere empfehlen ihn ausdrücklich als typisch Wienerisches Naturphänomen: den grantigen Wiener Kellner. Grant, diese stets an der Aggression schrammende, bisweilen unvermutet in Charme umschlagende Lebenshaltung, gibt es überall - wohl nirgends aber wird sie so kultiviert wie in der österreichischen Bundeshauptstadt. Zum Inbegriff des Grantlers ist der Wiener Volksschauspieler Hans Moser geworden. Dem Phänomen der "grumpy old men" widmet sich nun die Schau "Der große Grant" im Österreichischen Filmmuseum, die unter anderen Moser und Louis de Funès auf die Leinwand bittet.

      • Ellen von Unwerth

      In ihrem neuen Fotoband "Heimat" setzt sich die Fotografin Ellen von Unwerth auf eigenwillige, schräge Weise mit ihren bayrischen Wurzeln auseinander. Da posieren Models in aufreizenden Dirndln und rot geschminkten Lippen im Kuhstall beim Melken oder wälzen sich mit stämmigen Burschen in Lederhosen im Heu.

      • Iggy Pop zum 70.

      USA, 1969: Die Jugend tanzt barfuß auf dem Gipfel der Hippie-Seligkeit. Ein junger Kerl aber ist immun gegen die blumigen Aromen der "Love & Peace"-Bewegung. Erfüllt von Wut und Langeweile, sucht er mit seiner Band The Stooges die Gefahr - und bringt eine Gegenbewegung zur Gegenbewegung ins Rollen: den Punk. Am 21. April 2017 wird Iggy Pop 70 Jahre alt.

      • Krimibuchtipps & News

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 21.04.17
      19:20 - 20:00 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.11.2017