• 08.12.2017
      00:35 Uhr
      Der Tod im Kreis Fernsehfilm Polen 2011 (Uwiklanie) | arte
       

      Ist es möglich, unter Hypnose jemanden umzubringen? Als ein Teilnehmer einer mehrtägigen Gruppentherapie nach der Aufstellung seiner Familienmitglieder tot aufgefunden wird, stellt sich die Frage: War es Selbstmord oder wurde Henryk Telak ermordet? Der Staatsanwältin Szacka und dem Polizisten Smolar wird schnell klar, dass sie es hier mit Korruption und illegalen Machenschaften zu tun haben. Als die Ermittler Unerwünschtes zur kommunistischen Vergangenheit Polens ans Licht bringen, ziehen sie die Aufmerksamkeit mächtiger Drahtzieher auf sich, die die Nestbeschmutzer unter allen Umständen beseitigen wollen.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 08.12.17
      00:35 - 02:35 Uhr (120 Min.)
      120 Min.
      VPS 00:30
      Stereo HD-TV

      Ist es möglich, unter Hypnose jemanden umzubringen? Als ein Teilnehmer einer mehrtägigen Gruppentherapie nach der Aufstellung seiner Familienmitglieder tot aufgefunden wird, stellt sich die Frage: War es Selbstmord oder wurde Henryk Telak ermordet? Der Staatsanwältin Szacka und dem Polizisten Smolar wird schnell klar, dass sie es hier mit Korruption und illegalen Machenschaften zu tun haben. Als die Ermittler Unerwünschtes zur kommunistischen Vergangenheit Polens ans Licht bringen, ziehen sie die Aufmerksamkeit mächtiger Drahtzieher auf sich, die die Nestbeschmutzer unter allen Umständen beseitigen wollen.

       

      Eigentlich ist Staatsanwältin Agata Szacka auf Wirtschaftsrecht spezialisiert. Jetzt soll sie herausfinden, ob Henryk Telak seinem Leben selbst ein Ende gesetzt hat, oder ob ihn jemand aus dem Teilnehmerkreis der Gruppentherapie, an der er teilnahm, in die ewigen Jagdgründe befördert hat.

      Ausgerechnet Kommissar Smolar, der Ex-Freund der Staatsanwältin aus Studienzeiten, wird ebenfalls mit dem Fall betraut. Sowohl die labile psychische Verfassung des Opfers vor seinem Ableben als auch von ihm gefundene Tonbandaufnahmen sprächen für Selbstmord - der Bratspieß in seinen Augen kann jedoch nur von einem Dritten stammen. Für einen Mord kommen genau vier Personen als Täter in Frage: die Teilnehmer, die am Abend des Mordes bei der Familienaufstellung anwesend waren, und der Psychotherapeut Dr. Rudzki.

      Dann entdeckt die Staatsanwältin, dass sich auf einem Lottoschein des Opfers ein Datum von 1987 findet, von dem Tag gegen Ende der kommunistischen Ära, als ein Student in der Wohnung seiner Eltern ermordet aufgefunden wurde. Dies führt Szacka auf eine heiße Spur. Denn Henryk Telak war damals als Inoffizieller Mitarbeiter des polnischen Geheimdienstes für den Mord verantwortlich.

      Von da an beginnen Smolars und Szackas Nachforschungen, für einige ehemalige kommunistische Führungskader unangenehm zu werden. Die Situation spitzt sich zu: Szackas kleine Tochter wird bedroht und sie selbst fast von einem Auto überfahren. Wird die Staatsanwältin ihre Ermittlungen aufgrund des massiven Drucks einstellen müssen?

      Jacek Bromskis politischer Psycho-Thriller "Der Tod im Kreis" basiert auf Zygmunt Miloszewskis Roman "Warschauer Verstrickungen", der in viele Sprachen übersetzt wurde. Bei aller Spannung auf der Suche nach dem Mörder liefert der Regisseur eine scharfe Kritik an der Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit Polens. Sein Filmdebüt feierte Bromski mit "Alice" aus dem Jahr 1980. Seit 2007 ist er Vorsitzender der World Cinema Alliance und außerdem Mitglied der Europäischen Filmakademie. Beim WorldFest Independent Film Festival in Houston 2009 gewann seine Komödie "God's Little Garden" den Spezialpreis der Jury.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 08.12.17
      00:35 - 02:35 Uhr (120 Min.)
      120 Min.
      VPS 00:30
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.12.2017