• 13.10.2017
      11:25 Uhr
      Feine Stoffe, ferne Länder Japan | arte
       

      Auf der kleinen Insel Iriomote, die zum japanischen Yaeyama-Archipel gehört, produziert und webt Akiko Ishigaki Bananenfasern, die sie mit Pflanzen aus ihrem Garten oder dem Urwald färbt. Sie fängt die Farben von Himmel und Erde ein, um außergewöhnliche Stoffe herzustellen. Ihre Schöpfungen, die bei Issey Miyake ebenso Anklang finden wie in Museen für zeitgenössische Kunst, zelebrieren die Einheit von Mensch und Natur. Mit 78 Jahren gibt Akiko nun die Geheimnisse ihrer Handwerkskunst an junge Modemacher oder Studenten der Textilwissenschaften und der Ökologie weiter.

      Freitag, 13.10.17
      11:25 - 12:15 Uhr (50 Min.)
      50 Min.

      Auf der kleinen Insel Iriomote, die zum japanischen Yaeyama-Archipel gehört, produziert und webt Akiko Ishigaki Bananenfasern, die sie mit Pflanzen aus ihrem Garten oder dem Urwald färbt. Sie fängt die Farben von Himmel und Erde ein, um außergewöhnliche Stoffe herzustellen. Ihre Schöpfungen, die bei Issey Miyake ebenso Anklang finden wie in Museen für zeitgenössische Kunst, zelebrieren die Einheit von Mensch und Natur. Mit 78 Jahren gibt Akiko nun die Geheimnisse ihrer Handwerkskunst an junge Modemacher oder Studenten der Textilwissenschaften und der Ökologie weiter.

       

      Weltweit gehört sie zu den wenigen Frauen, die ihr jahrhundertealtes Wissen mit Haute Couture und modernem Mode-Design verbinden: Akiko Ishigaki, die auf der kleinen japanischen Insel Iriomote lebt. Akiko ist Färberin und Spinnerin in der dritten Generation. Die 78-Jährige verlässt nur selten ihre Insel, die ihr von den Pflanzenfasern bis zur Farbe alles liefert, was sie für ihre Arbeit braucht.

      Akiko webt und färbt ihre Stoffe mit den Pflanzen oder Wurzeln, die ihr Mann Kinsei in ihrem Garten oder im Urwald findet. Ihre Gelb-, Rot- und Indigotöne sind von außergewöhnlicher Schönheit. Akiko führt eine Tradition fort, die typisch für die warme und feuchte Insel ist: Sie fertigt luftige Kleidung wie Kimonos aus der Basho-Faserbanane. Akiko vollzieht in Handarbeit mehr als 20 Arbeitsschritte, vom Anpflanzen über das Spinnen bis zum Weben. Die Winde, die Berge und der Ozean bestimmen ihre tägliche Arbeit.

      Auf dieser Insel kommunizieren Menschen und Götter stillschweigend, hier lebt jeder im Einklang mit der Natur. Jetzt gibt Akiko ihr Wissen an die Weberin Chiaki Maki und den Modeschöpfer Michiyo Masago weiter, die gerade an einer gemeinsamen Kollektion arbeiten. Dabei verrät sie auch einige Geheimnisse aus ihrem Leben.

      „Feine Stoffe, ferne Länder“ ist eine fünfteilige Dokumentationsreihe, für die Isabelle Dupuy Chavanat und Jill Coulon ans andere Ende der Welt gereist sind, um verschiedene Textilwerkstätten vorzustellen: Weber, Spinner, Sticker und Färber erläutern ihr einzigartiges Kunsthandwerk, das es ihnen möglich macht, kostbare Stoffe herzustellen. Die Reise führt an fünf entlegene Orte Ostasiens und erzählt ebenso viele außerordentliche Lebensgeschichten. Die Porträts zeigen eine faszinierende Welt, in der edle Stoffe noch auf menschenwürdige und naturverbundene Art hergestellt werden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 13.10.17
      11:25 - 12:15 Uhr (50 Min.)
      50 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.10.2017