• 14.09.2017
      00:35 Uhr
      unicato Junger Film im MDR | MDR FERNSEHEN
       

      "unicato" widmet sich Sonderformaten bewegter Bilder. Im Laufe der Geschichte hatten Fotos haben zunächst das teure gemalte Porträt abgelöst, es kamen Doppelporträts, Gruppenbilder und schließlich weitläufige Landschaften hinzu. Die Geschichte des Kinos begann in Theatern und auf Jahrmärkten und nutzte deren breite Bühnenformate bis hin zu Cinemascope und IMAX Kino. Das Fernsehen folgte mit querformatigen, fast quadratischen Bildern. 4:3 erwies sich als Konsens für Nachrichtenbilder, Interviews, Bühnenshows und Spielfilme.

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 14.09.17
      00:35 - 01:40 Uhr (65 Min.)
      65 Min.
      Stereo HD-TV

      "unicato" widmet sich Sonderformaten bewegter Bilder. Im Laufe der Geschichte hatten Fotos haben zunächst das teure gemalte Porträt abgelöst, es kamen Doppelporträts, Gruppenbilder und schließlich weitläufige Landschaften hinzu. Die Geschichte des Kinos begann in Theatern und auf Jahrmärkten und nutzte deren breite Bühnenformate bis hin zu Cinemascope und IMAX Kino. Das Fernsehen folgte mit querformatigen, fast quadratischen Bildern. 4:3 erwies sich als Konsens für Nachrichtenbilder, Interviews, Bühnenshows und Spielfilme.

       

      "unicato" widmet sich Sonderformaten bewegter Bilder. Im Laufe der Geschichte hatten Fotos haben zunächst das teure gemalte Porträt abgelöst, es kamen Doppelporträts, Gruppenbilder und schließlich weitläufige Landschaften hinzu. Die Geschichte des Kinos begann in Theatern und auf Jahrmärkten und nutzte deren breite Bühnenformate bis hin zu Cinemascope und IMAX Kino. Das Fernsehen folgte mit querformatigen, fast quadratischen Bildern. 4:3 erwies sich als Konsens für Nachrichtenbilder, Interviews, Bühnenshows und Spielfilme. Die Sehnsucht nach mehr Seherlebnis in hoher Qualität und großem Kino brachte uns schließlich zu 16:9. "unicato" stellt anschaulich Sonderformate vor, die vom 16:9-Format abweichen. Das Spektrum reicht von einem quadratischen Musikvideo aus den 1980er-Jahren über spannende Filmbilder in 4:3 bis hin zum vertikalen Musikfilm und einem Rundformat.

      Das MDR FERNSEHEN gibt mit dem Magazin "unicato" jeden Monat Studierenden aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen oder mit biografischem Bezug zu Mitteldeutschland die Möglichkeit, ihre Filme ins Fernsehen zu bringen. Das ist bundesweit einmalig.

      "unicato" wird einmal im Monat in der Nacht vom Sonntag zum Montag im MDR FERNSEHEN ausgestrahlt. Im Netz begleitet die Website www.mdr.de/unicato die Sendung - dort sind die Filme nachsehbar, es gibt Hintergrundinformationen zu Filmemachern und Filmen und die Möglichkeit über Filme zu diskutieren.

      Gezeigt werden bei "unicato" nicht nur Abschlussfilme, sondern auch Stücke jüngerer Studierender, die sich durch besondere Bildsprache, Kreativität oder ähnliches auszeichnen. "unicato" ermutigt damit auch Studienanfänger, ihre Stücke einzusenden und begreift sich als experimentelle Sendestrecke. Abweichungen vom konventionellen Fernsehen sind ausdrücklich erwünscht. Neben den studentischen Filmen geben Beiträge Rückblicke auf Festivals oder ähnliche wichtige Ereignisse studentischer Mediakultur.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 14.09.17
      00:35 - 01:40 Uhr (65 Min.)
      65 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.09.2017