• 19.06.2017
      18:50 Uhr
      Großstadtrevier (371) Amali heißt Hoffnung Fernsehserie Deutschland 2014 | Das Erste
       

      Die Zivilfahnder Harry Möller und Mads Thomsen stoppen bei einer Streifenfahrt einen Van, der mit überhöhter Geschwindigkeit durch Hamburg rast. Während Mads den Fahrzeughalter abfragt, kontrolliert Harry den Fahrer - ein sichtlich aufgebrachter Schwarzafrikaner, der sich nicht ausweisen kann und allem Anschein nach kein Deutsch spricht. Er stößt Harry weg, versucht zu fliehen. Harry bleibt keine andere Wahl. Mit einem schnellen Griff wirft sie den Fahrer zu Boden und legt ihm Handschellen an. Noch im Kommissariat wehrt sich der Mann heftig gegen seine Festnahme.

      Montag, 19.06.17
      18:50 - 19:45 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

      Die Zivilfahnder Harry Möller und Mads Thomsen stoppen bei einer Streifenfahrt einen Van, der mit überhöhter Geschwindigkeit durch Hamburg rast. Während Mads den Fahrzeughalter abfragt, kontrolliert Harry den Fahrer - ein sichtlich aufgebrachter Schwarzafrikaner, der sich nicht ausweisen kann und allem Anschein nach kein Deutsch spricht. Er stößt Harry weg, versucht zu fliehen. Harry bleibt keine andere Wahl. Mit einem schnellen Griff wirft sie den Fahrer zu Boden und legt ihm Handschellen an. Noch im Kommissariat wehrt sich der Mann heftig gegen seine Festnahme.

       

      Stab und Besetzung

      Dirk Matthies Jan Fedder
      Paul Dänning Jens Münchow
      Harry Möller Maria Ketikidou
      Mads Thomsen Mads Hjulmand
      Nina Sieveking Wanda Perdelwitz
      Daniel Schirmer Sven Fricke
      Frau Küppers Saskia Fischer
      Hannes Krabbe Marc Zwinz
      David Muchate Aloysius Itoka
      Edson Nuambe Ibrahima Sanogo
      Saidi Nuambe Dayan Kodua
      Gregor Dittmer Werner Wölbern
      Martin Holzer Hanns Jörg Krumpholz
      Charles Gyan Alois Moyo
      Caroline Schirmer Daniela Schulz
      Dr. Katrin Lück Oana Solomon
      Regie Jan Ruzicka
      Buch Anatol Roth

      Die Zivilfahnder Harry Möller und Mads Thomsen stoppen bei einer Streifenfahrt einen Van, der mit überhöhter Geschwindigkeit durch Hamburg rast. Während Mads den Fahrzeughalter abfragt, kontrolliert Harry den Fahrer - ein sichtlich aufgebrachter Schwarzafrikaner, der sich nicht ausweisen kann und allem Anschein nach kein Deutsch spricht. Er stößt Harry weg, versucht zu fliehen. Harry bleibt keine andere Wahl. Mit einem schnellen Griff wirft sie den Fahrer zu Boden und legt ihm Handschellen an. Noch im Kommissariat wehrt sich der Mann heftig gegen seine Festnahme.

      Kommissariatsleiterin Küppers hofft, mithilfe des Dolmetschers und Rechtsanwalts David Muchate die Identität des Verhafteten klären zu können. Aber Muchate beschuldigt Harry nach einem kurzen Gespräch mit dem Verhafteten, den Mann misshandelt zu haben, wirft ihr sogar fremdenfeindliche Motive vor. Er erstattet Anzeige gegen Harry Möller. Ihr Kollege Mads Thomsen kann die Vorwürfe nicht entkräften, da er die Festnahme nicht gesehen hat. Das Team vom Kommissariat 14 muss jetzt nicht nur die Identität des Verhafteten klären, sondern auch Beweise dafür liefern, dass Harry den Schwarzafrikaner nicht misshandelt hat.

      Nina Sieveking und Paul Dänning beginnen mit den Ermittlungen in der Großfleischerei Dittmer. Der Inhaber Gregor Dittmer hat den Van, mit dem der Schwarzafrikaner unterwegs war, als gestohlen gemeldet. Den Fahrer will er aber nicht kennen. Daniel Schirmer hofft hingegen, dass seine Ehefrau Caro, die in der Flüchtlingsarbeit engagiert ist, den Verhafteten auf einem Foto erkennt. Er fährt zur Suppenküche, in der Caro aushilft. Das ist keine so gute Idee, wie sich schnell herausstellt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 19.06.17
      18:50 - 19:45 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.10.2017