02.12.2012
11:00 Uhr
Von Göttern und Eisenbahnen - Der Indische Subkontinent Sri Lanka / Indien / Nepal | 3sat

Anuradhapura, eine antike Stadt, lange im Dschungel versteckt und vergessen, war mehr als 1.000 Jahre Königssitz der Insel Sri Lanka. Zentrum der Stadt war der heilige Bodhi-Baum, ein Ableger jenes Pappel-Feigen-Baumes in Indien, unter dem Siddhartha Gautama seine Erleuchtung erfahren haben soll und zu Buddha wurde. Um dieses Zentrum wurden buddhistische Klöster und Wohnanlagen für die Mönche gebaut, Stupas und Tempel errichtet. Anuradhapura war eine blühende antike Metropole - bis sie im 11. Jahrhundert nach verlorenem Krieg verlassen wurde.

Nur der Bodhi-Baum, die Wurzel des buddhistischen Glaubens in Sri Lanka, wurde weiter gepflegt und geschützt. Er gilt als der älteste historisch dokumentierte Baum der Welt und ist bis heute das Ziel vieler Pilger. Ein Tal der Götter und Legenden im Herzen Nepals, eingebettet zwischen Tibet und Indien, ist das Kathmandu-Tal. Jahrhundertelang kreuzten sich dort die Pilgerund Handelswege, hier sind Buddhismus und Hinduismus eine einzigartige Synthese eingegangen. Tausende von Stupas, Steintempel und Pagoden zeugen noch heute von der blühenden Kultur der drei großen Siedlungszentren im Kathmandu-Tal: Kathmandu, Patan und Bhaktapur. Prachtvolle Palastarchitektur entstand unter der Malla-Dynastie, die bis ins 18. Jahrhundert in den drei Stadtkönigreichen regierte.

Dieter Moor begrüßt außerdem eine Welterbe-Expertin: Britta Rudolff bestand ihren Master in World Heritage Studies mit Auszeichnung. Sie arbeitete bereits für das Kulturministerium von Bahrain, dort im Zuständigkeitsbereich der UNESCO-Angelegenheiten, für den Internationalen Rat für Denkmalpflege und das International Centre for the Study of Preservation and Restoration of Cultural Property. Sie ist als Geschäftsführerin bei "Think Heritage!" und als Gastdozentin an der TU Cottbus tätig.

Sonntag, 02.12.12
11:00 - 12:15 (75 Min.)
Stereo