02.12.2012
07:30 Uhr
Kulturerbe Afrika Mali / Ghana / Benin / Togo / Botswana | 3sat

Afrika ist ein Kontinent mit über 50 Staaten, bevölkert von mehr als einer Milliarde Menschen. Ein Kontinent mit unzähligen, zum Teil uralten Kulturen, die in ihrer Vielfalt von der UNESCO als Welterbestätten ausgezeichnet wurden. Durch die Wüste führen die alten Salzkarawanenwege der Tuareg. Seit Jahrhunderten ist Timbuktu in Mali ein Zentrum des Saharahandels. Ende des 19. Jahrhunderts passierten dort jedes Jahr etwa 400 Karawanen mit 140.000 Kamelen. Eine alte Bevölkerungsgruppe, die Dogon, wurden vor über 800 Jahren in den kahlen, unwirtlichen Osten Malis vertrieben.

Vermutlich weil sie sich weigerten, zum islamischen Glauben überzutreten. Die Felsen des Bandiagara-Plateaus boten den Dogon Schutz vor Verfolgung. Die Kunst der Dogon, vor allem ihre Holzfiguren, symbolisieren und beschwören die Verbindung der Lebenden zu ihren Ahnen. Das Land der Ashanti wiederum liegt im Waldgürtel Westafrikas. In abgelegenen Dörfern leben die Familien im einst reichen Regenwald. Fast 200 Jahre herrschten sie im heutigen Ghana. Ihr Reich war einer der wenigen afrikanischen Staaten, das ernsthaft Widerstand gegen die europäischen Kolonialmächte leistete. Erst 1900 unterlagen sie gegen Großbritannien. Die Kultur dieses legendären Reiches aber lebt noch immer fort: zum Beispiel in Koutammakou, der nördlichen Grenzregion zwischen Benin und Togo, wo das Volk der Batammariba lebt. Auch in den Tsodilo, den "Bergen der Götter", einer Hügelkette in Botswana, und in der alten Handelsstadt Djenné im Herzen Malis lassen sich Zeugnisse uralter Kulturen finden.

Auf dieser Etappe der Reise um die Welt werden verschiedene Stätten des Weltkulturerbes Afrikas bereist.

Sonntag, 02.12.12
07:30 - 08:15 (45 Min.)
Stereo