31.12.2012
17:00 Uhr
Ludwig van Beethoven - Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 mit Schlusschor über Schillers Ode "An die Freude" | MDR FERNSEHEN
Tipp

Die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven gehört zu den musikalischen Meisterwerken. Mit der Uraufführung vor nunmehr 188 Jahren im Wiener Kärntnertor-Theater begann der Siegeslauf dieser die Form der klassischen Sinfonie sprengenden Tondichtung. Der völlig ertaubte Komponist konnte den Jubel nach der Aufführung wenigstens sehen. Und so erfüllte sich auch Beethovens Ziel, den Menschen einen "feierlichen Tag" zu bereiten. Die gewaltige Sinfonie mit ihrer humanistischen Botschaft von der Brüderlichkeit aller Menschen soll die Hörer an ihre höchsten Ideale erinnern, sie erheben und begeistern.

Der Gedanke, Beethovens 9. Sinfonie zum Jahreswechsel aufzuführen, wurde unmittelbar nach dem Inferno des 1. Weltkrieges in Leipzig geboren. Das Arbeiter-Bildungs-Institut engagierte für seine Jahresabschlussfeier keinen Geringeren als den Gewandhauskapellmeister Arthur Nickisch mit seinem Gewandhausorchester. Das Konzert begann am Silvestertag 1918 gegen 23 Uhr, damit man pünktlich mit dem Schlusschor das neue Jahr begrüßen konnte.

Schillers Ode "An die Freude" mit dem Aufruf "Alle Menschen werden Brüder" war zu diesem Jahreswechsel aktueller denn je. Die nächsten Nachfolger im Amt des Gewandhauskapellmeisters, Wilhelm Furtwängler und Bruno Walter, übernahmen diese Tradition, die auch sofort auf Städte wie Berlin und Hamburg übergriff. Auch im damals noch jungen Rundfunk konnte man bereits Ende der Zwanzigerjahre das Werk zu Silvester hören.

Die festliche Aufführung zu Jahresende im Neuen Gewandhaus Leipzig mit dem hauseigenen Orchester, dem MDR RUNDFUNKCHOR, dem Gewandhaus-Chor und dem Gewandhaus-Kinderchor wird von Gewandhauskapellmeister Riccardo Chailly geleitet. Solisten sind Malin Hartelius (Sopran), Christa Mayer (Alt), Johannes Chum (Tenor) und Matthias Goerne (Bass).

Montag, 31.12.12
17:00 - 18:20 (80 Min.)
Stereo