23.12.2011
20:15 Uhr
Du gehst nicht allein Spielfilm USA 2010 (Temple Grandin) | arte
Tipp

Die junge Autistin Temple Grandin ist Autistin. Im Amerika der 50er-Jahre muss sich die junge Frau ihren Weg erkämpfen und die Widerstände sind groß. Ihr Ziel ist die Erforschung des Verhaltens von Rindern.

Temple Grandin ist besonders: Sie spricht wenig, nur das Nötigste. Sie erträgt keine körperliche Nähe. Sie nimmt die Dinge um sich herum anders wahr als ihre Mitmenschen. Sie denkt in Bildern, hat ein fotografisches Gedächtnis. Temple Grandin ist Autistin.

Als bei ihr die Diagnose gestellt wird, ist dieses Krankheitsbild in den USA der 50er-Jahre noch so gut wie unbekannt. Anstatt sie in ein Heim zu geben, erarbeitet ihre Mutter in mühsamer Kleinarbeit nach und nach bestimmte Methoden für den Umgang mit ihrer Tochter. Mit der Unterstützung ihrer Mutter und ihres engagierten Lehrers Dr. Carlock schafft Temple den Schulabschluss. Am Ferienwochenende vor dem Beginn des Colleges entdeckt das junge Mädchen auf der Farm ihrer Tante Ann ihre Faszination für Tiere, vor allem für Rinder. Der Beginn auf dem College ist für Temple ein Albtraum. Als sie in der unbekannten Umgebung voll fremder Menschen und für sie unverständlicher Regeln nicht mehr zurechtkommt und ein Panikanfall den nächsten jagt, erinnert sie sich an eine Gerätschaft, die sie auf der Farm ihrer Tante gesehen hatte: Zum Impfen werden die Tiere in eine spezielle Maschine eingeklemmt, die sie beruhigt und besänftigt.

Genau solch einen Behandlungsstand baut sie, die sie keine Umarmung von Menschen erträgt, sich nun selbst. Nachdem sie dem Collegedirektor eine auf eigenen Forschungen beruhende, wissenschaftliche Begründung ob der Wirksamkeit ihrer Erfindung vorgelegt hat, darf sie sie behalten. Durch sie kann Temple die Wirren des Studiums bewältigen und schafft einen erfolgreichen Abschluss. Als sie jedoch an der Universität das Muhen von Rindern zum Thema ihrer Masterarbeit machen möchte und dazu die Absegnung des Leiters des Schlachtbetriebs, an dem sie forscht, braucht, stößt Temple wieder auf alle Arten der üblichen Vorurteile. Die junge autistische Frau braucht all ihre Kraft, um sich den Widerständen ihrer Mitmenschen entgegenzustellen.

"Du gehst nicht allein" ist die Verfilmung des Lebens der wahren Temple Grandin, die, 1947 in Boston geboren, in den USA heute als führenden Expertin sowohl auf dem Feld der Verhaltensbiologie von Nutztieren als auch auf dem Feld des Autismus gilt.

Mick Jacksons anrührende Biografie dieser besonderen Frau gewann 2010 die Emmy Awards für Regie, Schnitt und Musik. Claire Danes wurde für ihre Leistungen als Temple Grandin nicht nur mit dem Emmy, sondern darüber hinaus auch mit dem Golden Globe und dem Screen Actors Guilde-Award ausgezeichnet.

Mick Jackson ist sowohl Regisseur als auch Produzent und Autor. Bekannt wurde er durch Filme wie "L.A. Story" und "Bodyguard". Es folgten der Katastrophenfilm "Volcano" (1997) mit Tommy Lee Jones und Anne Heche, "Meine ersten zwanzig Millionen" (2002) und zuletzt 2008 "Memory Keeper - Schatten der Vergangenheit".

Ihren erfolgreichen Karriereanfang machte Claire Danes mit 13 Jahren als Protagonistin der US-amerikanischen Serie "Willkommen im Leben". Sie erspielte sich den Golden Globe und eine Nominierung für den Emmy, noch bevor sie überhaupt ihre Schauspielausbildung in New York abgeschlossen hatte. Ihren großen Durchbruch hatte sie mit Baz Luhrmanns "Romeo und Julia" (1996), in dem sie an der Seite von Leonardo DiCaprio die Julia spielte. Es folgten Rollen in "Der Regenmacher" unter der Regie von Francis Ford Coppola, in Stephen Daldrys "The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit" und in dem Fantasyfilm "Die Sternwanderer" von Matthew Vaughn. Vor "Du gehst nicht allein" spielte sie 2008 unter Richard Linklater die Sonja Jones in "Ich & Orson Welles".

Julia Ormond verkörperte nach ihrer Ausbildung an einer Londoner Schauspielschule in Michael Andersons "Die junge Katharina" Katharina die Große, bevor sie mit Edward Zwicks "Legenden der Leidenschaft" an der Seite von Brad Pitt und Anthony Hopkins ihren Durchbruch hatte. In Bille Augusts "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" spielte sie die Hauptrolle und übernahm Nebenrollen in "Ché - Revolución" von Steven Sonderbergh und "Der seltsame Fall des Benjamin Button" von David Fincher. Sie spielte in den Serien "CSI: NY" und "Criminal Intent" mit und war 2009 in Tom McLoughlins "Unschuldig hinter Gittern" zu sehen. Für "Du gehst nicht allein" wurde sie mit dem Emmy Award ausgezeichnet.

Catherine O'Hara arbeitet nicht nur als Schauspielerin, sondern schrieb auch Drehbücher für die Serie "SCTV Network 90", wofür sie den Emmy erhielt. In Mike Nichols Komödie "Sodbrennen" spielte sie an der Seite von Jack Nicholson und Meryl Streep die Betty. Sie verkörperte die Mutter des Protagonisten in "Kevin - Allein zu Haus" und "Kevin - Allein in New York" von Chris Columbus und gewann für "The Life Before This" 2000 den Genie Award.

Freitag, 23.12.11
20:15 - 22:00 (105 Min.)
Stereo HD-TV