• 08.10.2017
      23:05 Uhr
      Hello I am David! Eine Reise mit David Helfgott | arte
       

      Seit der oscarprämierte Film "Shine - Der Weg ins Licht" 1996 seine Geschichte erzählte, ist der australische Pianist David Helfgott weltberühmt: Dessen Wunderkindkarriere in der Welt der Klassik schien nach einem Nervenzusammenbruch unwiderruflich vorbei zu sein. Doch durch die heilende Kraft der Musik und seine große Liebe zu seiner Frau Gillian kämpfte er sich ins Leben und auf die Konzertbühne zurück. Die Dokumentation begleitet Helfgotts Europatournee mit den Stuttgarter Symphonikern, wobei die Kamera immer ganz nah dabei ist und das Bild einer einzigartigen Künstlerpersönlichkeit nachzeichnet.

      Sonntag, 08.10.17
      23:05 - 00:00 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      VPS 23:15
      Stereo HD-TV

      Seit der oscarprämierte Film "Shine - Der Weg ins Licht" 1996 seine Geschichte erzählte, ist der australische Pianist David Helfgott weltberühmt: Dessen Wunderkindkarriere in der Welt der Klassik schien nach einem Nervenzusammenbruch unwiderruflich vorbei zu sein. Doch durch die heilende Kraft der Musik und seine große Liebe zu seiner Frau Gillian kämpfte er sich ins Leben und auf die Konzertbühne zurück. Die Dokumentation begleitet Helfgotts Europatournee mit den Stuttgarter Symphonikern, wobei die Kamera immer ganz nah dabei ist und das Bild einer einzigartigen Künstlerpersönlichkeit nachzeichnet.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Cosima Lange

      Seit der oscarprämierte Film "Shine - Der Weg ins Licht" seine Geschichte erzählte, ist David Helfgott weltberühmt: Eine einzigartige Künstlerpersönlichkeit, dessen Wunderkindkarriere in den 70er Jahren mit dem Auftreten von Symptomen einer schizoaffektiven Störung zu Ende schien.

      Doch nach einem schweren Nervenzusammenbruch und vielen Jahren in einer psychiatrischen Klinik gelang es ihm, sich durch die heilende Kraft der Musik und seine große Liebe zu seiner zweiten Frau, Gillian Murray, ins Leben und auf die Konzertbühne zurück zu kämpfen. Vor seinem Absturz wurde David Helfgotts Klavierspiel in Witz und Tiefe mit dem von Horowitz verglichen. Für seine Rückkehr ins Klassikleben hatte er sich Rachmaninows 3. Klavierkonzert ausgesucht; für David ein schicksalhaftes Werk.

      Nach einer Aufführung dieses Konzerts in der Londoner Royal Albert Hall erlitt er 1970 einen Nervenzusammenbruch - und es ist diese Musik, anhand derer "Shine" seine Geschichte erzählte. David ist liebenswert, intelligent und zügellos, in seiner grenzenlosen Offenheit und Herzlichkeit kaum auszuhalten. So wie auf dem Konzertpodium die Musik rasant und virtuos aus ihm heraussprudelt, so kommuniziert er auch im Privaten: Selbst Fremde werden aufs Herzlichste umarmt und mit ununterbrochenem brabbelndem Wortschwall in seine Welt vereinnahmt.

      Auf David Helfgotts Europatournee mit den Stuttgarter Symphonikern war die Filmemacherin Cosima Lange mit der Kamera immer ganz nah und intim dabei und lässt miterleben, wie Davids "innere Musik" sich Bahn bricht und die Menschen um ihn herum fasziniert. "Das Porträt eines glücklichen Menschen in einem der schönsten Musikfilme seit Langem!" (SWR)

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 08.10.17
      23:05 - 00:00 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      VPS 23:15
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.12.2017