• 17.07.2017
      16:45 Uhr
      Xenius Fremde Arten: Wie gefährlich sind sie? | arte Mediathek
       

      Seit 1950 hat sich in Europa pro Jahr im Schnitt eine neue Art angesiedelt. Kein Wunder, denn nicht nur Menschen reisen um die Welt, auch Pflanzen und Tiere siedeln um, als gäbe es keine Ländergrenzen und Ozeane. Sie landen so in Gebieten, in denen sie ursprünglich nicht heimisch waren. Das ist eine Begleiterscheinung der Globalisierung. „Xenius“ ist bei Bekämpfungsmaßnahmen in Bayern dabei: Dort hat sich der Asiatische Laubholzbockkäfer breit gemacht. In Kalifornien packen die Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner selbst mit an und helfen im Kampf gegen das eingeschleppte Pfahlrohr, das heimische Pflanzen verdrängt.

      Montag, 17.07.17
      16:45 - 17:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

      Seit 1950 hat sich in Europa pro Jahr im Schnitt eine neue Art angesiedelt. Kein Wunder, denn nicht nur Menschen reisen um die Welt, auch Pflanzen und Tiere siedeln um, als gäbe es keine Ländergrenzen und Ozeane. Sie landen so in Gebieten, in denen sie ursprünglich nicht heimisch waren. Das ist eine Begleiterscheinung der Globalisierung. „Xenius“ ist bei Bekämpfungsmaßnahmen in Bayern dabei: Dort hat sich der Asiatische Laubholzbockkäfer breit gemacht. In Kalifornien packen die Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner selbst mit an und helfen im Kampf gegen das eingeschleppte Pfahlrohr, das heimische Pflanzen verdrängt.

       

      Seit 1950 hat sich in Europa pro Jahr im Schnitt eine neue Art angesiedelt. Kein Wunder, denn nicht nur Menschen reisen um die Welt, auch Pflanzen und Tiere siedeln um, als gäbe es keine Ländergrenzen und Ozeane.

      Sie landen so in Gebieten, in denen sie ursprünglich nicht heimisch waren. Das ist eine Begleiterscheinung der Globalisierung. Viele dieser Arten sind für unsere Ökosysteme ungefährlich und reihen sich einfach zwischen die heimischen Arten ein. Unter den sogenannten Neobiota gibt es aber auch einige, die erhebliche Probleme verursachen können. Sie verdrängen die heimischen Arten und stellen eine Gefahr für die Vielfalt in ihrem neuen Siedlungsgebiet dar: invasive Arten.

      Die Kosten für Kontrolle und Ausrottung invasiver Arten sowie Beseitigung der von ihnen verursachten Schäden werden in Europa auf mehr als zehn Milliarden Euro pro Jahr geschätzt.

      „Xenius“ ist bei Bekämpfungsmaßnahmen in Bayern dabei: Dort hat sich der Asiatische Laubholzbockkäfer breit gemacht, der Laubbäume befällt und zerstören kann. In Kalifornien packen die Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner selbst mit an und helfen im Kampf gegen das eingeschleppte Pfahlrohr, das heimische Pflanzen verdrängt.

      Die Sendung „Xenius“ ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. „Xenius“ ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 17.07.17
      16:45 - 17:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.07.2017