• 21.07.2017
      22:25 Uhr
      Frisch auf den Tisch? - Die Wahrheit über Restaurants Themenabend "Kochkultur" | ARD-alpha
       

      Der Film zeigt, wie Fertigprodukte die deutschen Restaurantküchen erobern, so genanntes Convenience-Food. In 80 bis 90 Prozent der deutschen Restaurants wird es eingesetzt, schätzen Experten. Der Einsatz von Convenience ist schnell, personalsparend, günstig. Für viele Gerichte braucht es gar keinen Koch mehr. Der Film blickt hinter die Kulissen der Convenience-Industrie und deckt auf, wie deren Produkte fast überall genutzt werden, auch in der Spitzengastronomie. Auszubildende berichten, dass sie nicht mehr lernen, wie man kocht. Ist das der Niedergang der Kochkultur in deutschen Restaurants?

      Freitag, 21.07.17
      22:25 - 23:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Der Film zeigt, wie Fertigprodukte die deutschen Restaurantküchen erobern, so genanntes Convenience-Food. In 80 bis 90 Prozent der deutschen Restaurants wird es eingesetzt, schätzen Experten. Der Einsatz von Convenience ist schnell, personalsparend, günstig. Für viele Gerichte braucht es gar keinen Koch mehr. Der Film blickt hinter die Kulissen der Convenience-Industrie und deckt auf, wie deren Produkte fast überall genutzt werden, auch in der Spitzengastronomie. Auszubildende berichten, dass sie nicht mehr lernen, wie man kocht. Ist das der Niedergang der Kochkultur in deutschen Restaurants?

       

      Tüte auf, alles in den Topf hinein, auf dem Teller hübsch angerichtet, ein paar Kräuter dazu: fertig. Das ist Kochen im Restaurant. Der Film zeigt, wie Fertigprodukte die deutschen Restaurantküchen erobern, so genanntes Convenience-Food. In 80 bis 90 Prozent der deutschen Restaurants wird es eingesetzt, schätzen Experten.

      Der Film blickt hinter die Kulissen der Convenience-Industrie und deckt auf, wie deren Produkte fast überall genutzt werden, auch in der Spitzengastronomie. Für die Gäste ist das meist nicht zu erkennen, aus gutem Grund: Sie erwarten frisch zubereitete Speisen. Convenience-Produkte werden immer hochwertiger, sind von selbst gemachten Speisen kaum zu unterscheiden. Besonders beliebt sind Kartoffelprodukte, vom Gratin bis zu Bratkartoffeln, alles ist fertig zubereitet im Großhandel zu haben. Aber auch Kaiserschmarrn, Schnitzel, Spiegelei. Ein ganz besonderer Klassiker ist die Sauce Hollandaise. Traditionell wird sie mit Butter gemacht, mittlerweile kommt sie in den meisten Restaurants aber aus dem Tetrapak, ohne Verwendung von Butter.

      Auf der Speisekarte müsste das eigentlich vermerkt sein. Doch die meisten Köche verschweigen es ihren Gästen. Hauptsache, es schmeckt, sagen sie. Kaum ein Koch geht offen damit um, dass er Fertigprodukte in seiner Küche verwendet. Die Convenience-Industrie macht es ihm leicht: Die meisten Produkte sind bewusst so konzipiert, dass sie unauffällig sind und wie hausgemacht aussehen. Häufig müssen auch Aromen oder Verdickungsmittel gar nicht erst deklariert werden, weil das Lebensmittelinformationsgesetz lückenhaft ist. Und so werden die deutschen Köche immer mehr zu Organisatoren, die nur noch vorproduziertes Essen zusammenstellen, anstatt die Speisen selbst zuzubereiten.

      Der Einsatz von Convenience ist schnell, personalsparend, günstig. Für viele Gerichte braucht es gar keinen Koch mehr. Auszubildende beschweren sich, dass sie nur noch Tüten aufreißen. Wie man kocht, lernen sie nicht mehr. Ist das der Niedergang der Kochkultur in deutschen Restaurants?

      Ein Film von Julian Prahl

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 21.07.17
      22:25 - 23:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.09.2017