27.01.2013
11:00 Uhr
West ART Talk Wie belastbar ist die Demokratie? - NPD zwischen Duldung und Verbot | WDR Fernsehen

Die Diskussion über ein NPD-Verbot ist seit der Aufdeckung der NSU neu entflammt. Die Bundesländer sind entschlossen, einen zweiten Versuch zu wagen. Doch es gibt auch Gegenstimmen. Über Sinn und Unsinn eines NPD-Verbots, über die Strukturen der rechten Szene und die Notwendigkeit, dem Rechtsextremismus entschieden entgegenzutreten, darüber diskutiert Holger Noltze im West ART Talk live aus dem WDR Foyer mit folgenden Gästen:

  • Lale Akgün (ehem. SPD-Abgeordneten)
  • Thomas Kuban (recherchierte undercover in Neonazi-Kreisen)
  • Birgit Lohmeyer (Schriftstellerin)
  • Horst Meier (Autor und Jurist)
  • Andreas Speit (Journalist und Autor)

Die Mordserie der Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) hat das Thema Rechtsextremismus wieder in den Fokus der öffentlichen Debatte gerückt. Denn eines scheint sicher: Die braune Gefahr wurde unterschätzt. Nicht nur in Ost-, auch in Westdeutschland sind Neonazis auf dem Vormarsch. Überall versuchen sie, vor allem Jugendliche für ihre menschenverachtende Ideologie zu gewinnen, unterwandern das Vereinsleben, organisieren Kinderfreizeiten und Rockkonzerte. Längst zeugen Hakenkreuzschmierereien auf Schulhöfen, rassistische Pöbeleien in den Fußballstadien und Aufmärsche der Szene von der Durchdringung des Alltags mit rechtem Gedankengut. Haben wir zu lange weggeschaut, statt dem braunen Mob die Stirn zu bieten? Wie groß ist das Potenzial an Zustimmung zu rechtspopulistischen und rassistischen Positionen?

Auch die Diskussion über ein Verbot der NDP ist seit der Aufdeckung der NSU neu entflammt. Die Bundesländer sind entschlossen, einen zweiten Versuch zu wagen. Doch es gibt Gegenstimmen. Während die einen darauf beharren, dass eine Partei, die elementare Grundwerte unserer Verfassung negiert, verboten werden sollte, sind andere der Meinung, dass Demokratie ihre Feinde aushalten muss. Über Sinn und Unsinn eines NPD-Verbots, über die Strukturen der rechten Szene und die Notwendigkeit, dem Rechtsextremismus entschieden entgegenzutreten, darüber diskutiert Holger Noltze im West ART Talk mit seinen Gästen.

Zu Gast sind:

  • Lale Akgün: Bei der ehemaligen SPD-Abgeordneten hat die Aufdeckung der NSU-Mordserie ein Umdenken im Hinblick auf den Umgang mit der NPD bewirkt. Während sie früher ein Verbot der Partei abgelehnt hat, hält sie es heute für sinnvoll.
  • Thomas Kuban: "Wenn die NPD verboten würde, bräuchte die Szene einige Jahre, um sich neu zu organisieren", sagt der Journalist. Er hat jahrelang undercover in Neonazi-Kreisen recherchiert.
  • Birgit Lohmeyer: Die Schriftstellerin, die sich gemeinsam mit ihrem Mann aktiv gegen Rechtsextremismus engagiert, befürwortet ein Verbot der NPD.
  • Horst Meier: Der Autor und Jurist sieht in der NPD keine Gefahr für unsere Demokratie. Er lehnt ein Verbot der Partei ab.
  • Andreas Speit: Der Journalist und Autor hat zusammen mit Andrea Röpke zahlreiche Bücher zum Thema Rechtsextremismus in Deutschland veröffentlicht.

Jeden Sonntagvormittag diskutieren unsere Gäste in west.art Talk über gesellschaftspolitische und kulturrelevante Themen der Woche: Papstdebatte, Kulturhauptstadt, Rechtsextremismus, Buchmesse, Darwin-Jahr oder Islam und Integration. Wir nehmen uns die Zeit, in neunzig Minuten wichtige Themen und Fragen gründlich und lustvoll zu erörtern - und dies aus dem besonderen Blickwinkel kreativer und meinungsfreudiger Menschen.

Live aus dem Foyer des WDR in Köln berichten Schriftsteller, Schauspieler, Regisseure, Politiker, Künstler, Museumsleute, Philosophen, Sänger, Modemacher und andere Querdenker über ihre neuesten Projekte: von Dreharbeiten oder Theaterproben, von Lesungen und Ausstellungen, Konzerten oder Büchern - und sie tauschen sich aus, wie sie aktuelle gesellschaftliche Themen wahrnehmen und bewerten. Einspielfilme stellen die Gäste vor. Kulturelle Großereignisse sind genauso Thema wie die Kulturpolitik der Region.

Sonntag, 27.01.13
11:00 - 12:25 (85 Min.)
Stereo Untertitel für Gehörgeschädigte