06.02.2013
23:15 Uhr
Nord Spielfilm Norwegen 2009 | Bayerisches FS
Tipp

Der ehemalige Wintersportler Jomar hat sich nach einem Nervenzusammenbruch von der Welt abgewandt. Als er erfährt, dass er womöglich Vater geworden ist, gibt er sein Einsiedlerleben auf und macht sich auf den Weg nach Norden - nur mit einem Schneemobil und fünf Litern Schnaps ausgestattet. Auf seiner Reise trifft er vor allem auf Sonderlinge und skurrile Gestalten.

Der ehemals erfolgreiche Skiläufer Jomar Henriksen hat sich nach einem Unfall und einem Nervenzusammenbruch von der Welt ab- und dem Alkohol zugewandt. Lethargisch vegetiert Jomar in seiner Hütte vor sich hin, bis er unerwartet Besuch von einem alten Freund bekommt, der ihm vor Jahren seine damalige Freundin Linnea ausgespannt hat. Nach einem handfesten Streit erfährt der Überraschte, dass er mit Linnea einen vierjährigen Sohn hat. Jomar rafft sich auf und macht sich mit seinem Schneemobil auf den Weg weit in den Norden Norwegens - mit fünf Litern Schnaps als einzigem Proviant. Auf seiner mäandernden Reise Richtung Polarkreis begegnet er einer Vielzahl skurriler Gestalten, darunter einer Gruppe Soldaten in einem Potemkinschen Dorf, einem jungen Schneeräumfahrer und einem angeketteten Samen. Und schließlich findet Jomar auch seinen Lebensmut wieder.

Dem Regiedebütanten Rune Denstad Langlo gelingt mit "Nord" ein amüsant-verschrobenes Roadmovie, das mit seinem lakonischen Humor und skurrilen Figuren an die schwarzen Komödien der Kaurismäki-Brüder und Jim Jarmuschs staubtrockenen Humor erinnert. Kameramann Philip Øgaard ("Kitchen Stories"; 2003) fängt die norwegischen Schneelandschaften in imposanten CinemaScope-Bildern ein, deren majestätische Schönheit der depressiven Stimmungslage des Protagonisten Hohn sprechen. Die ebenso unterhaltsame wie poetische Reise gen Norden und zu sich selbst wurde vielfach ausgezeichnet. Auf der Berlinale 2009 wurde "Nord" mit dem Preis der Filmkritikervereinigung FIPRESCI, dem "Amnesty International"-Filmpreis und dem "Label Europa Cinemas"-Preis prämiert. Regisseur Rune Denstad Langlo gewann bei dem "Tribeca Filmfest" in New York sowie beim Internationalen Filmfestival Transsilvanien Preise als bester Regisseur.

Mittwoch, 06.02.13
23:15 - 00:30 (75 Min.)
Stereo