• 10.05.2013
      23:30 Uhr
      Kennedys Hirn Spielfilm Deutschland / Schweden 2010 | Das Erste
       

      Die Archäologin Louise Cantor will ihren Sohn Henrik in Göteborg besuchen, der als freier Reporter arbeitet. Dabei macht sie einen grausamen Fund: Henrik liegt tot in seiner Wohnung. Die Ermittlungen der Polizei deuten auf Selbstmord hin, doch Louise weigert sich, das zu glauben. Ihre eigenen Nachforschungen führen sie nach Südafrika. Als sie entdeckt, dass Henrik offensichtlich den schmutzigen Machenschaften eines Pharmakonzerns auf der Spur war, gerät sie selbst in Lebensgefahr. Iris Berben spielt die Hauptrolle in diesem aufwendigen Thriller nach einem Bestseller von Henning Mankell.

      Freitag, 10.05.13
      23:30 - 02:23 Uhr (173 Min.)
      173 Min.

      Die Archäologin Louise Cantor will ihren Sohn Henrik in Göteborg besuchen, der als freier Reporter arbeitet. Dabei macht sie einen grausamen Fund: Henrik liegt tot in seiner Wohnung. Die Ermittlungen der Polizei deuten auf Selbstmord hin, doch Louise weigert sich, das zu glauben. Ihre eigenen Nachforschungen führen sie nach Südafrika. Als sie entdeckt, dass Henrik offensichtlich den schmutzigen Machenschaften eines Pharmakonzerns auf der Spur war, gerät sie selbst in Lebensgefahr. Iris Berben spielt die Hauptrolle in diesem aufwendigen Thriller nach einem Bestseller von Henning Mankell.

       

      Stab und Besetzung

      Louise Cantor Iris Berben
      Lars Hakansson Michael Nyqvist
      Dr. Holloway Heino Ferch
      Louises Vater Hans-Michael Rehberg
      Aron Cantor Christophe Malavoy
      Kommissar Vrede Bjørn Floberg
      Lucinda, Henriks Freundin Mata Gabin
      Prof. Hellström Rolf Lassgård
      Diana Botha Birge Schade
      Rossberg Karl Markovics
      Nuno da Silva Emile Abossolo M'bo
      Henrik Cantor Andreas Wilson
      Henriks Ex-Freundin Julia Dufvenius
      Mann mit Narbe Akram Allie
      Taxifahrer Jose Chicovete Magagule
      Umbi Bento Odorico Muguambe
      Regie Urs Egger
      Kamera Martin Kukula
      Drehbuch Nils-Morten Osburg
      Musik Marius Ruhland

      Nach einer Konferenz in Oslo will die Archäologin Louise Cantor (Iris Berben) ihren Sohn Henrik in Göteborg besuchen. Als sie die Wohnung des Reporters aufsucht, erleidet sie einen Schock: Henrik liegt tot im Bett. Laut Obduktion nahm er eine Überdosis Schlaftabletten, außerdem war er HIV-positiv. Kommissar Vrede (Bjørn Floberg) legt den Fall zu den Akten, doch Louise glaubt nicht an einen Selbstmord. Henriks Unterlagen ergeben, dass er für eine Topstory in Südafrika recherchierte.

      Gemeinsam mit ihrem Mann Aron (Christophe Malavoy), von dem sie seit Jahren getrennt lebt, begibt Louise sich nach Kapstadt, um herauszufinden, woran ihr Sohn arbeitete. Als Aron hier bei einem vermeintlichen Raubmord getötet wird, will Louise schon aufgeben und zurück nach Schweden reisen, doch einer der Hinweise deutet nach Maputo in Mosambik. Louise beschließt gegen alle Vernunft, dorthin zu reisen. In Maputo trifft sie auf Henriks Freundin Lucinda (Mata Gabin), die als Krankenschwester in einer Spezialklinik für Aids-Kranke arbeitete, in der Henrik sich als freiwilliger Helfer engagiert hatte. Leiter der Klinik ist Dr. Holloway (Heino Ferch), der offenbar mit großer Leidenschaft für die Eindämmung des Virus kämpft.

      Dank Henriks Recherchen findet Louise jedoch heraus, dass die Aidstests in der Klinik ganz anderen Zwecken dienen: Holloway lässt offensichtlich gesunde Menschen mit dem HI-Virus infizieren, um sie als Versuchskaninchen für die profitable Entwicklung eines neuen Impfstoffs zu missbrauchen. Die Spur führt zurück zu einem großen Pharmakonzern nach Schweden. Als Louise einen der Drahtzieher stellen will, erlebt sie eine bittere Überraschung.

      Iris Berben überzeugt in dieser aufwendigen Verfilmung eines Bestsellers von Henning Mankell als couragierte Archäologin, die den finsteren Machenschaften eines Pharmariesen auf die Schliche kommt. Neben Heino Ferch als ihr Gegenspieler sind Michael Nyqvist, Hans-Michael Rehberg, Bjørn Floberg, Christophe Malavoy, Mata Gabin sowie der Ex-Wallander-Darsteller Rolf Lassgård zu sehen. Regisseur Urs Egger, der bereits Mankells "Die Rückkehr des Tanzlehrers" erfolgreich verfilmte, drehte in München, Göteborg, Kapstadt und Maputo.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 10.05.13
      23:30 - 02:23 Uhr (173 Min.)
      173 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.08.2016