16.08.2013
17:50 Uhr
Der kleine Nick 78-teilige französch-indisch-deutsch-luxemburgische 3D CGI-Animationsserie 2008-2012 | KiKA

45. Die Burg
46. Ehrlich währt am längsten

45. Die Burg
Nick bittet seinen Vater um einen Karton, weil Otto und Chlodwig kommen und mit ihm zusammen Ritter spielen wollen, und dazu braucht man eine Burg. Doch Otto und Chlodwig finden, dass der Karton keine Burg ist, und so bastelt ihnen Nicks Vater eine nach ihren Vorschlägen immer schöner werdende Burg zusammen. Allerdings kommen die Jungen dabei nicht zum Spielen. Als dann die anderen Kumpels zufällig dazu stoßen, ist es klar, dass alle lieber Fußball spielen wollen. Dabei wird Ottos Ball zur Kanonenkugel und nach nur drei Schüssen ist die mühsam gebastelte Burg vollkommen zerstört...

46. Ehrlich währt am längsten
Otto, Chlodwig und Nick rennen zur Schule, da findet Nick ein Portemonnaie. Das wenige Geld darin teilen sie auf, doch Roland kommt dazu und erklärt, wer Gefundenes nicht zurückgibt, ist ein Dieb, und man muss das Portemonnaie auf dem Polizeirevier abgeben.Das will Nick auch tun, doch Chlodwig und Otto kneifen. So geht Nick mit seinem Vater zur Polizei. Er übergibt das Portemonnaie Rolands Vater und der leitet eine "Ermittlung" ein, um den Jungen nicht zu enttäuschen. Nun muss nur noch der Besitzer gefunden werden...

Wenn sich eine Neuproduktion auf Ideen des legendären, 1977 verstorbenen "Asterix"-Erfinders René Goscinny und auf den Cartoonisten Jean-Jaques Sempé beruft, dann kann eigentlich nichts schiefgehen: Die liebenswerte neue Animationsserie entführt in die Welt des naseweisen Jungen Nick, der mit seinen Freunden nicht immer abenteuerliche, aber zunehmend aufregende Alltagsgeschichten zwischen Schule und Spielplatz erlebt.Die Geschichten des liebenswerten, sympathischen, kleinen Helden mit den schwarzen Haaren stecken voller Witz und Charme. Gemeinsam mit seinen Freunden nutzt Nick jede Gelegenheit, in der Schule und seiner Nachbarschaft kleine Streiche zu spielen.Bekannt wurde die Figur des kleinen Nicks bereits 1959 in Frankreich als Held der gleichnamigen Kinderbuchreihe. Sie ist eine Erfindung des Asterix-Autors René Goscinny und des Illustratoren Jean-Jacques Sempé. In den 70er Jahren sind die Geschichten auch ins Deutsche übersetzt worden. Seit 1974 erschienen sieben Büchern auf dem deutschen Markt. Die darin enthaltenen Erzählungen vermitteln Lebensweisheiten aus kindlicher Perspektive und lassen sich auch nach über 50 Jahren problemlos in die Gegenwart übertragen. In der Animationsserie wird genau wie in den Büchern der Alltag von Nick mit seinen Erlebnissen in der Schule, mit seinen Freunden und seiner Familie erzählt. Der vorwitzige Junge wohnt in einer Kleinstadt und erlebt dort lustige Geschichten. Mit von der Partie sind der dicke Otto, sein bester Freund, der die ganze Zeit isst, Adalbert, der Klassenprimus, der bei Prügeleien immer wegrennt, der Angeber Georg aus reichem Haus, der starke Franz, der jedem eins auf die Nase haut und viele mehr. Ob diese Jungs nun den "Hühnerbrüh", so nennen sie den strengen Aufsichtslehrer Herrn Hühnerfeld, fast in den Wahnsinn treiben, im Kino Chaos anrichten oder auf dem Bolzplatz sich in die Haare bekommen, zählt am Ende die Freundschaft, mit der sie so gut wie alle Probleme lösen können.Die 26-teilige 3-D CGI-Animationsserie wurde produziert von Method Animation / Groupe M6 / DQ Entertainment International / Luxanimation und dem ZDF.Originaltitel: "Le Petit Nicolas"

Freitag, 16.08.13
17:50 - 18:15 (25 Min.)
Stereo Kinderprogramm