• 25.12.2015
      21:45 Uhr
      Ist das Leben nicht schön? Spielfilm USA 1946 (It s a Wonderful Life) | 3sat
       

      George Bailey, der Leiter einer kleinen Bausparkasse, hat durch ein Missgeschick 8.000 Dollar verloren. Am Heiligabend entschließt er sich, Selbstmord zu begehen. Doch da greift sein Schutzengel Clarence in das Geschehen ein. Er zeigt ihm, was aus all den Menschen, denen Bailey geholfen hat, geworden wäre, wenn er nie gelebt hätte. Das gibt Bailey Mut weiterzuleben. Und schließlich findet sich auch ein überraschender Ausweg aus seiner Not.

      Freitag, 25.12.15
      21:45 - 23:55 Uhr (130 Min.)
      130 Min.

      George Bailey, der Leiter einer kleinen Bausparkasse, hat durch ein Missgeschick 8.000 Dollar verloren. Am Heiligabend entschließt er sich, Selbstmord zu begehen. Doch da greift sein Schutzengel Clarence in das Geschehen ein. Er zeigt ihm, was aus all den Menschen, denen Bailey geholfen hat, geworden wäre, wenn er nie gelebt hätte. Das gibt Bailey Mut weiterzuleben. Und schließlich findet sich auch ein überraschender Ausweg aus seiner Not.

       

      Stab und Besetzung

      George Bailey James Stewart
      Mary Hatch Donna Reed
      Henry F. Potter Lionel Barrymore
      Billy Bailey, Georges Onkel Thomas Mitchell
      Clarence, Engel 2. Klasse Henry Travers
      Mrs. Bailey, Georges Mutter Beulah Bondi
      Ernie Bishop, Taxifahrer Frank Faylen
      Bert, Wachtmeister Ward Bond
      Violet Bick Gloria Grahame
      Mr. Grower, Apotheker H. B. Warner
      Regie Frank Capra
      Musik Dimitri Tiomkin
      Kamera Joseph Walker
      Joseph Biroc
      Drehbuch Frances Goodrich, Albert Hackett, Frank Capra
      Jo Swerling

      Als ausgerechnet am Morgen des Heiligabends 1945 8.000 Dollar seiner Bausparkasse "Building and Loan" verschwinden und der Buchprüfer in seinem Büro sitzt, verlässt den ansonsten sehr verantwortungsvollen, menschenfreundlichen Inhaber George Bailey (James Stewart) der Lebensmut. Doch die Gebete seiner Familie und Freunde werden im Himmel erhört: Ein Schutzengel soll ihn retten.

      Allerdings steht dafür nur Clarence (Henry Travers) zur Verfügung, der schon seit 200 Jahren auf seine Flügel wartet. Vor seiner Mission erfährt der Engel, was Georges Leben prägte. Schon als kleiner Junge hatte er große Träume und Pläne, er wollte erst die Welt bereisen und dann moderne und für jedermann erschwingliche Häuser bauen. Auf alle Fälle wollte er nicht in so einem schäbigen Büro sitzen wie sein Vater. Doch dann stirbt der Vater nach einem Schlaganfall, und aus purer Verantwortung übernimmt George dessen Bausparkasse für "kleine Leute".

      Er tut es auch, weil Henry F. Potter (Lionel Barrymore), ein skrupelloser Geschäftsmann, der die Kleinstadt beherrscht, die Firma schließen lassen will. So geht George nicht aufs College, statt seiner aber der jüngere Bruder Harry (Todd Karns), der dann die Firma übernehmen soll. Doch Harry heiratet reich, so platzen Georges Träume von der großen weiten Welt endgültig. Aber in der kleinen Stadt kümmert er sich weiterhin engagiert um Wohnungen und Häuser für die Durchschnittsbürger, die ihn sehr schätzen, und er heiratet die lebenslustige Mary (Donna Reed), mit der er vier bezaubernde Kinder bekommt.

      Doch immer wieder versucht der hinterhältige Potter, ihn übers Ohr zu hauen. Als dann an jenem Heiligabend die 8.000 Dollar verschwinden und ihm wegen Veruntreuung Gefängnis droht, ist George am Ende, er sieht keinen Ausweg mehr und will sich das Leben nehmen. Doch als er von der Brücke springen will, kommt ihm ein anderer Mann zuvor - sein Schutzengel Clarence! George rettet ihn und erlebt nun seltsame Dinge.

      Das ganz Besondere an diesem Film: Je älter er wird, desto mehr lieben ihn die Zuschauer. So avancierte er in den 1980er-Jahren zum Filmklassiker und beliebten Weihnachtsfilm, 2007 erreichte er Platz 20 der 100 besten Filme aller Zeiten, 2008 errang er bei den "Top 10 der besten Fantasy-Filme" Rang 3.

      "Meisterliche Capra-Komödie mit viel Phantasie, liebenswürdiger Naivität und einem kräftigen Schuss sentimentaler Wehmut: Eine Hymne auf Nachbarschaftsgeist und Kleinstadtvertraulichkeit, die nicht zuletzt auch einen Gegenentwurf versucht zur gesellschaftlich-politischen Katerstimmung im Amerika der ersten Nachkriegsjahre", lobt der "Filmdienst".

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 25.12.15
      21:45 - 23:55 Uhr (130 Min.)
      130 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.06.2017